Wissenschaftler gewinnen Best Paper Award

International Conference on Production and Research (ICPR25)
Foto: Nikolas Zimmermann, © Fraunhofer IAO

Michael Hertwig (links) und Joachim Lentes (rechts) vom Fraunhofer IAO mit ihrer Auszeichnung.

Abhandlung über ultraeffiziente Industrie überzeugt Jury bei Konferenz in Chicago

Joachim Lentes und Michael Hertwig, Wissenschaftler des Fraunhofer IAO, wurden mit einem Preis der 25. »International Conference on Production and Research (ICPR25)« in Chicago ausgezeichnet. Die Veranstaltung bringt alle zwei Jahre weltweit Forschende aus Industrie und Wissenschaft zusammen, um die Grenzen der Forschung zu erweitern.

Alle zwei Jahre treffen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Institutionen zur »International Conference on Production and Research«, um ihre aktuellen Arbeiten vorzustellen und sich auszutauschen. Die Forschenden präsentieren ihre Theorien, Methoden und Werkzeuge, die es produzierenden Unternehmen ermöglichen, die wachsende Komplexität von Design und Betrieb von Fertigungssystemen zu bewältigen. Im August 2019 wurde im Rahmen der Konferenz der »Best Paper Award« für den besten Konferenzbeitrag verliehen. Der Preis ging dieses Mal an zwei Forscher des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO für ihren Beitrag »Towards Ultra-Efficient Industrial Areas«.

Wie eine ultraeffiziente Industrie Probleme bewältigen kann

In ihrem Beitrag »Towards Ultra-Efficient Industrial Areas« von Joachim Lentes und Michael Hertwig aus dem Team »Digital Engineering« des Fraunhofer IAO stellen die beiden Wissenschaftler vor, wie Ultraeffizienz in der Industrie dazu führen kann, aktuelle Herausforderungen, wie endliche Ressourcen und das Ansteigen der Weltbevölkerung, besser zu bewältigen. Basierend auf ihren Arbeiten im Bereich der urbanen und hocheffizienten Produktion haben die beiden Diplom-Ingenieure weitere Potenziale zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Industrieunternehmen identifiziert. In der Arbeit wird ein Ansatz zur langfristigen Weiterentwicklung von Industriegebieten vorgestellt mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der dort ansässigen Unternehmen und damit auch der jeweiligen Region zu verbessern. Das Konzept einer Ultraeffizienzfabrik wird als Grundlage für die Steigerung der Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz von Produktionsunternehmen eingesetzt. Passend dazu stellte Joachim Lentes das Projekt »Ultraeffizienzfabrik – Symbiotisch-verlustfreie Produktion im urbanen Raum« vor, das die Verbindung von aktuellen Themen mit bereits erzeugten Ergebnissen der Forschung am Fraunhofer IAO aufzeigt. »Mit dieser Auszeichnung bestätigt uns die weltweite Community der Produktionsforschung, dass wir mit unseren Arbeiten zur Weiterentwicklung der Produktion in Richtung Nachhaltigkeit und Verträglichkeit die richtigen Ansätze und Ergebnisse in die Diskussion einbringen. Deshalb freuen wir uns umso mehr über diese Auszeichnung«, so Lentes.

Fraunhofer IAO zahlreich bei Konferenz vertreten

Bei der Eröffnung der diesjährigen Konferenz in Chicago hielt Prof. Dr. Oliver Riedel, Institutsleiter des Fraunhofer IAO, eine Keynote über Trends in der Entwicklung und Produktion. Neben dem langjährigen Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger und weiteren Institutsleitern wurde Oliver Riedel in diesem Jahr offiziell als Mitglied in die »International Foundation of Production Research« aufgenommen. Außer den beiden Preisträgern waren auch weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer IAO vor Ort und präsentierten ihre Arbeiten auf der Konferenz: Frauke Adam, Dr. Stefan Gerlach, Isabella Jesemann, Bastian Pokorni, Sven Schuler und Nikolas Zimmermann stellten ihre Forschungsbeiträge im Bereich Produktentwicklung und Produktion vor.

########### RANDBOX ############################## -->