Konferenz  /  25. Mai 2023, 8:30 - 17:30 Uhr

Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung SSP 2023

Produktentwicklung in volatilen Zeiten

Das siebte Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung SSP richtet sich an Fachexpertinnen und Fachexperten aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die Konferenz gibt einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand der Forschung zu Methoden, Lösungsansätzen und Technologien in der Produktentwicklung.

Mit dem Ziel, nationale und internationale Fachleute unterschiedlicher Disziplinen der Produktentwicklung aus Industrie und Wissenschaft in den Dialog zu bringen, hat das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit dem Institut für Konstruktionstechnik und Technisches Design IKTD, dem Institut für Maschinenelemente IMA und dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart das Stuttgarter Symposium für Produktentwicklung SSP ins Leben gerufen.

Bereits zum siebten Mal findet das SSP statt, nachdem die vergangenen Symposien mit jeweils über 150 Gästen aus Wissenschaft und Wirtschaft sehr großen Zuspruch gefunden haben. Die wissenschaftliche Konferenz bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine Plattform zur Präsentation und Diskussion ihrer neuesten Forschungsergebnisse und fördert den interdisziplinären Wissenstransfer.

 

Call for Papers

Die veranstaltenden Institute laden dazu ein, wissenschaftliche Beträge einzureichen. Diese sollen Methoden, Strategien und Verfahren thematisieren, die es ermöglichen, Produktentwicklungsprozesse zu vernetzen, digitale Werkzeuge zu integrieren und die Potenziale neuer Technologien und Werkstoffe optimal auszuschöpfen. Beiträge, die dabei auch die Auswirkungen der Corona-Krise reflektieren, sind sehr willkommen.

Alle Beiträge durchlaufen einen zweistufigen Peer-Review-Prozess (double-blind review). Full Papers werden online veröffentlicht (Open Access). Die SSP ist bei Scopus angenommen und die Beiträge werden dort gelistet.

Alle weiteren Informationen und Deadlines finden Sie gesammelt im separat verlinkten Informationsblatt. Anmeldeschluss für Autorinnen und Autoren ist der 20. Januar 2023.

Autorinnen und Autoren werden gebeten, Beiträge in den folgenden Kategorien einzureichen:

  • Adaptive Bedienung für automatisiertes Fahren
  • Advanced Systems Engineering (ASE) / Model-Based Systems Engineering
  • Agile Produktentwicklung
  • Design-Technik-Konvergenz
  • Digital Engineering
  • Innovations- und Technologiemanagement
  • Konstruktionsmethodiken
  • Leichtbau in der Produktentwicklung
  • Nachhaltige Produktentwicklung
  • Nutzerzentriertes Design
  • Produktkomplexität
  • Wissensmanagement in der Produktentwicklung
  • Zuverlässige Produktentwicklung

 

Integration der DES=ING-Tagung

Die vierte Fachtagung »DES=ING« wird innerhalb des Stuttgarter Symposiums für Produktentwicklung nun als eigenständiger Track durchgeführt. Sie beschäftigt sich nach wie vor mit den interdisziplinären Gestaltungsprozessen, in denen Designerinnen und Designer sowie Ingenieurinnen und Ingenieure eine Hauptrolle spielen. Anhand der ausgeschriebenen Themenfelder soll die Vernetzung zwischen dem Technischen Design und der Konstruktionstechnik verdeutlicht werden. Denn diese Zusammenarbeit ist von entscheidender Bedeutung für die Effizienz und Effektivität in der Produktentwicklung. Dies wollen wir gemeinsamen mit Ihnen diskutieren, d. h. mit Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie Designerinnen und Designern und vor allem mit heutigen und zukünftigen Führungskräften aller FuE-Abteilungen sowie mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller relevanten Disziplinen.

Konferenzsprache

Die offizielle Konferenzsprache ist Deutsch. Englischsprachige Beiträge sind ebenfalls willkommen.

Best Paper Award

Der beste Beitrag wird ausgezeichnet und der Verfassende erhält die Möglichkeit, im Plenum vorzutragen.