Start der Ausbildung zum New Mobility Manager

Start der Ausbildung zum New Mobility Manager
Foto: Ludmilla Parsyak, © Fraunhofer IAO

 

Schulungen durch namhafte Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis

Mit den ersten Schulungsmodulen beginnt am 27. und 28. Juni 2019 die Weiterbildungsoffensive der »New Mobility Academy«. Im Rahmen der Mittelstandsoffensive Mobilität des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat das Fraunhofer IAO im Auftrag der Landesagentur e-mobil BW die praxisorientierte Weiterbildung speziell für Mitarbeitende aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) konzipiert. Anmeldungen sind jederzeit möglich, auch für die ersten Schulungsmodule im Juni. Das Wirtschaftsministerium fördert die Teilnahme mit einem finanziellen Zuschuss.

Mit dem Basismodul zum Thema »Mobilitätswirtschaft im Wandel« startet am 27. Juni 2019 die erste Schulung der neu gegründeten »New Mobility Academy« des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Die thematischen Schwerpunkte des Einführungsmoduls liegen auf dem globalen Mobilitätswandel und den Megatrends in der Automobilbranche. Am 28. Juni finden dann zwei weitere Module zu den Grundlagen der Fahrzeugelektrifizierung bzw. -automatisierung parallel statt. Am 10. und 11. Juli 2019 folgen zwei weitere Schulungstage.

Modular aufgebautes Zertifizierungsprogramm

Die jeweils eintägigen Schulungen sind modular aufgebaut und lassen sich einzeln oder als Gesamtpaket belegen, insgesamt umfasst die komplette Qualifizierung zehn Module. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die mit den Schulungen im Juni 2019 starten, können innerhalb eines Jahres alle Module durchlaufen und anschließend die Zertifizierung abschließen. Neben der Prüfung zum »New Mobility Manager« sind außerdem zwei weitere verschlankte Zertifizierungen möglich: zum »Electric Mobility Expert« und zum »Digital Mobility Expert«. Dafür sind lediglich fünf bzw. sechs Module notwendig.

Hohe Qualität und Praxisorientierung garantiert

Die Qualifizierung richtet sich an Fachkräfte und Entscheidungstragende von KMU, ebenso wie an Vertreterinnen und Vertreter größerer Unternehmen. Die Schulungen zielen darauf ab, dass die Teilnehmenden die Mobilität der Zukunft proaktiv gestalten können. »Wir legen großen Wert auf die hohe Qualität und Praxisorientierung der Inhalte, deswegen kommen die Dozentinnen und Dozenten aus namhaften Wissenschaftsinstituten und Unternehmen«, betont Prof. Wilhelm Bauer, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IAO. Bei den Schulungen im Juni beteiligen sich sowohl Expertinnen und Experten von Fraunhofer als auch Referentinnen und Referenten vom FAST und IPEK des Karlsruher Instituts für Technologie sowie vom FKFS und IEE der Universität Stuttgart. Die GreenIng GmbH & Co. KG, eine mittelständische Ideenschmiede für nachhaltige Mobilität, wird einen Erfahrungsbericht aus der industriellen Praxis beitragen.

Für KMU aus Baden-Württemberg besonders attraktiv

»Der Automobil- und Mobilitätsstandort Baden-Württemberg soll auch in Zukunft weltweit führend sein. Wir wollen ein Vorreiter für klimaschonende Mobilität sein und den Menschen in unserem Land zukunftsfähige Arbeitsplätze bieten. Wichtig ist dabei vor allem die weitere Qualifikation der Beschäftigten, um sie im Transformationsprozess zu unterstützen«, so Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. Deswegen bietet die »New Mobility Academy« die Schulungen in regelmäßigen Abständen an. Die Teilnahmegebühren pro Modul betragen 600 Euro; für KMU mit Sitz in Baden-Württemberg gilt eine reduzierte Gebühr

Die »New Mobility Academy« ist eine Maßnahme der Mittelstandsoffensive Mobilität (MoM), koordiniert von der Landesagentur für neue Mobilitätslösungen e-mobil BW GmbH. Das Ziel der Offensive ist es, durch Qualifizierung die Position von KMU im Wertschöpfungssystem der Automobilwirtschaft zu stärken.