FutureHotel: Neue Projektphase startet im Mai 2020

FutureHotel: Neue Projektphase startet im Mai 2020
© gee-ly Zürich und Fraunhofer IAO Design: LAVA

 

Weltweiter Think Tank vereint Hoteliers und Forschung

Die nächste Etappe im Forschungsverbund FutureHotel des Fraunhofer IAO startet: Das Projekt geht nicht nur ab Mai 2020 in die siebte Forschungsphase, es sind außerdem zwei neue Studien erschienen, die sich unter anderem mit dem Hotelzimmer der Zukunft und den Entwicklungen im Gastgewerbe befassen. Innovationsbegeisterte Mitglieder aus dem Gastgewerbe sind eingeladen, sich als Projektpartner mit einzubringen. Ein Einstieg ist auch nach Beginn der offiziellen Laufzeit möglich.

Das multidisziplinäre Partner-Netzwerk »FutureHotel« besteht bereits seit 2008 und vereint Hotel-, Industrie- und Laborpartner, die gemeinsam die Zukunft der Hotelbranche mitgestalten möchten. In der bevorstehenden Projektphase werden die zwei Schwerpunktthemen Digitalisierung und Nachhaltigkeit in verschiedenen Partner-Workshops und Teilprojekten umgesetzt und erarbeitet.

Studie »FutureHotel – Smart Hotel Room« gibt Einblick in smartes Hotelzimmer

Welche Auswirkungen haben die Digitalisierung und technische Vernetzung auf die Gestaltung von Hotelzimmern? Die Studie »FutureHotel – Smart Hotel Room« beantwortet diese und weitere Fragen und stellt unter anderem entstehende Chancen und Potenziale in Hinblick auf Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit in den Fokus. Doch was genau ist eigentlich ein smartes Hotelzimmer? Ein wichtiger Bestandteil eines smarten Hotelzimmers ist es, das Erlebnis für den Gast individuell und persönlich zu gestalten. Das kann zum Beispiel durch verschiedene Klimazonen im Hotelzimmer realisiert werden, um die perfekte Schlaftemperatur einzustellen. Weitere mögliche Elemente sind Koffer-Roboter, die das Hotelpersonal entlasten und eine Gesichtserkennung durch Face ID im Hotelzimmer, die die Sicherheit steigert.

Gastgewerbe der Zukunft: die Digitalisierung gibt den Ton an

Der Personalmangel stellt eine der größten Herausforderungen in der Gastronomiebranche dar. Die Akquisition von qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern ist deshalb eines der Kernziele. Um die Bedürfnisse der Branche optimal identifizieren zu können, liefert die Publikation »FutureHotel - Zukunftsfähige Arbeitswelten im Gastgewerbe« eine tiefgreifende Analyse.

Im Rahmen der Trendstudie wurden außerdem verschiedene Handlungsempfehlungen für die Praxis herausgearbeitet. Neben Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beispielsweise durch das Einbringen von Mentoring-Programmen zum Erfahrungsaustausch, spielt insbesondere die Digitalisierung und Automatisierung eine wichtige Rolle. Mit neuen Technologien können Arbeitsprozesse vereinfacht und optimiert werden. Durch neue digitale Tools kann zum Beispiel der Bestellvorgang auf iPads ausgelagert werden, um Zeit zu sparen.

Ein aktuell besonders relevanter Punkt ist außerdem die Gleichbehandlung beider Geschlechter. Wichtig ist außerdem, männlichen und weiblichen Mitarbeitern ein selbstbestimmteres Arbeiten zu ermöglichen.

Veröffentlichung der Studie »FutureHotel: - Berufsprofile der Zukunft?«

Im März wird nun die neue Studie »FutureHotel: - Berufsprofile der Zukunft?« veröffentlicht. Darin wurden die verschiedenen Berufe in der Hotellerie im Hinblick auf deren Zukunftsfähigkeit analysiert.

Ziel ist es, den Beschäftigten die Angst vor dem Einsatz von Technik zu nehmen und die Potenziale des Technikeinsatzes aufzuzeigen sowie neue Arbeitsbereiche, die zukünftig entstehen, möglichst effizient und arbeitnehmerfreundlich aufzubauen.