Mobility and Innovation Systems

Understanding markets and customers | Identifying and using technologies purposefully | Envisioning organizational and value-creation models

© iStock

Looking at the big picture and actively shaping tomorrow’s transformation processes and innovation systems

 How will innovations arise in the future? Increasingly shorter development cycles, many different technological opportunities and entirely new forms of teamwork are changing workplace processes of innovation. They will also affect market conditions and customer behavior in the long term.

In the scope of diverse research projects, scientists on Mobility and Innovation Systems teams work on solutions and methods for conceiving, designing and introducing product, process and service innovations. These interdisciplinary project teams always pursue a holistic approach that is compatible with technology, people and the environment. Research pursuits emphasize close cooperation between the domains of mobility, energy, information technology and communications technology.

To ensure that we translate theory into practice, we test our approaches on our own fleet of electric vehicles, in our smart microgrid living lab or in our in-house mobility innovation lab, which is a prototyping facility as well as a creativity space for ideation and expert workshops.

Our key areas of research:

  • Trend research and big-data analyses for the development of strategic and business models
  • Identification and evaluation of technological and market developments
  • Development of mobility concepts and guiding principles for mobility
  • Assessment and conceptual formulation of business and operation models as well as mobility services
  • Planning and dimensioning of integrated energy solutions and charging infrastructure for electric vehicles
  • Ideation and prototyping of innovative technologies for the vehicles of tomorrow
  • Scientific guidance on transformation processes
  • Development of cooperative formats for research, participation and workshops
  • Research on user acceptance of mobility innovations 

Projects

 

New Mobility Academy: Praxisorientierte Qualifizierungsinitiative

Die fortschreitende Elektrifizierung und Digitalisierung der Fahrzeuge sowie der Mobilität insgesamt verändern die Automobilwirtschaft grundlegend. Deshalb bieten wir mit der New Mobility Academy kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Auftrag der e-mobil BW eine wichtige Möglichkeit der Qualifizierung. Dies betrifft nicht nur die großen Fahrzeughersteller, sondern eben insbesondere KMU und kleinere Zulieferer, die sich im Markt durchsetzen müssen. 

 

MaaS_together

Ziel ist die Entwicklung eines Dienstes zur Standardisierung und Zertifizierung von MaaS-Komponenten für Städte, um die Anbieter solcher Komponenten zu erreichen. Durch die Schaffung einer standardisierten Methode zur Bewertung von Mobilitätsinnovationen auf der Grundlage verschiedener thematischer Parameter, die nicht nur die Herausforderungen der Städte, sondern auch die der Mobilitätsanbieter (einschließlich der Städte) berücksichtigen, werden diese gezwungen sein, ihre Vorgehensweise bei der Gestaltung ihrer Systeme und Geschäftsmodelle zu ändern. Das Projekt bietet einen Leitfaden und einen strukturierten Prozess, um Mobilitätsdienste bereitzustellen, die eher für die Gemeinschaft als für Einzelpersonen gedacht sind. Dies wird nicht nur die Gestaltung von MaaS für Städte vereinfachen, sondern auch ein Mobilitätssystem bieten, das nachhaltiger und bedarfsgerechter ist.

 

Leistungszentrum Mass-Personalization

Produkte auf Wunsch und nach Bedarf der Kundschaft so zu individualisieren, dass sie in der Stückzahl 1 zu Kosten der Massenproduktion hergestellt werden können, klingt paradox. Aber genau dieses Ziel hat sich das Leistungszentrum Mass Personalization gesteckt

 

Lade- und Tankinfrastruktur der Zukunft

Um der starken Emissionsbelastung sowohl in den Städten als auch im Fernverkehr entgegenzuwirken, sind auch die Akteurinnen und Akteure im Wirtschaftsverkehr immer mehr gefordert, neue Mobilitätsformen zu nutzen. Batteriegetriebene Elektrofahrzeuge und Fahrzeuge mit Wasserstofftechnologie sind dabei die aktuell am häufigsten diskutierten Alternativen für einen lokal emissionsarmen Gütertransport.

 

Morphoa: Mehr Photonik für Start-ups und KMU

Photonik ist eine Querschnittstechnologie für Schlüsselthemen wie beispielsweise autonomes Fahren, Smart Home oder Robotik. Mittels Open-Innovation-Ansätzen lassen sich vollkommen neue, kreative Impulse freisetzen. In dem Projekt »BaKaRoS« wurde bereits erforscht, wie man technikinteressierte Fachfremde befähigen kann, auf Basis eines Baukastens zusammen mit professionellen Industrie-Entwicklerinnen und -entwicklern neue Ideen für die Anwendung von Licht zu entwickeln. Das Folgeprojekt »Morphoa« zielt jetzt darauf ab, kleineren Unternehmen und Start-ups bei der Anwendung und Integration optischer Technologien zu unterstützen. 

 

Kooperative Mobilitätskonzepte im Ländlichen Raum

Gerade der Ländliche Raum steht hinsichtlich der Mobilitätswende und dem sich wandelnden Nutzungsverhalten vor großen Herausforderungen. Für die attraktive Ausgestaltung des ÖPNV-Angebots und die Bereitstellung einer bedarfsgerechten Ladeinfrastruktur sind in dünnbesiedelten Regionen passgenaue Lösungsansätze erforderlich. Die Projektideen umfassen Konzepte von Carsharing-Plattformen über ein Bürgerladenetz, Bürgerbusse für Jung und Alt bis hin zu Mobility Hubs an ÖPNV-Stationen. Alle Konzepte zeichnen sich durch neue Ansätze der Kooperation sowie eine umfassende und aktive Bürgerbeteiligung aus.