Montag, 25.02.2019

Anwenderworkshop Smart Services

Anwenderworkshop Smart Services
© sdecoret - stock.adobe.com

 

Entwicklung von Smart Service-Geschäftsmodellen

Nicht nur Großkonzerne, sondern auch viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) stellen sich heute die Frage, wie sich mit Daten Geld verdienen lässt. Gleichzeitig steigt die Sorge vor der Konkurrenz branchenfremder Anbieter, die mit innovativen Lösungen den Markt neu aufrollen. Das Innovationsnetzwerk »Smart Services KMU« bringt interessierte KMU zusammen und vermittelt das zur Geschäftsmodellentwicklung erforderliche Know-how.

Ziel des Projekts »Smart Services KMU« ist es, ein Innovationsnetzwerk zu initiieren, das kleine, mittlere und mittelständische Unternehmen im Großraum Stuttgart zusammenbringt und dabei unterstützt, die Potenziale von Smart Services zu erkennen, Geschäftsmodelle zu entwickeln und sich aktiv in neu entstehende Wertschöpfungsnetze einzubringen. Das Innovationsnetzwerk wird im Frühjahr 2019 in einem eintägigen Innovationsforum der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieser Veranstaltung gehen themenspezifische Anwenderworkshops voraus, um die Interessen, Fragen und Erfahrungen der KMU einzufangen und verschiedene Handreichungen zu konzipieren. Die Workshops ergänzen sich, können jedoch auch unabhängig voneinander besucht werden.

Im Anwenderworkshop »Entwicklung von Smart Service-Geschäftsmodellen« werden für zwei Smart Service-Ideen exemplarisch Geschäftsmodelle entwickelt. Die Teilnehmenden lernen dabei eine Methode kennen, die speziell darauf ausgerichtet ist, die Perspektiven mehrerer Partner in die Geschäftsmodellentwicklung einzubringen. Je nachdem, ob ein Unternehmen federführend Smart-Service-Angebote entwickelt oder sich als Partner in entstehende Smart-Service-Wertschöpfungsnetze einbringen will, verläuft die Geschäftsmodellentwicklung ein wenig anders. Für beide Strategien werden Vorgehensmodelle beschrieben und diskutiert.

Die im Workshop erarbeiteten Geschäftsmodelle werden anschließend aufbereitet und visualisiert, so dass sie als Blaupausen für zukünftige Geschäftsmodellentwicklungen dienen können.

Die Ergebnisse des ersten Workshops fließen u.a. auch in die Entwicklung eines Quick-Checks zur Selbsteinschätzung der »Fitness für Smart Services« ein, der beim Innovationsforum vorgestellt und verbreitet werden soll.

Agenda:

  • 9.30 Uhr Ankunft
  • 10.00 Uhr Begrüßung und Einführung
  • 10.30 Uhr Vorstellung und Erproben des auf Basis des ersten Workshops entwickelten »Quick-Checks«
  • 11.00 Uhr Kaffeepause
  • 11.15 Uhr Smart Service-Ideen für das Handwerk und für den Maschinen-/Anlagenbau
  • 12.00 Uhr Exemplarische Geschäftsmodellentwicklung
  • 13.00 Uhr Mittagspause
  • 13.45 Uhr Exemplarische Geschäftsmodellentwicklung
  • 15.00 Uhr Kaffeepause
  • 15.15 Uhr Vorgehensmodelle für unterschiedliche Strategien
  • 16.00 Uhr Innovationsnetzwerk »Smart Services«
  • 16.30 Uhr Ende