Mensch und Produktion  /  Montag, 23.04.2018 - Freitag, 27.04.2018

Hannover Messe 2018: Produktionsarbeit der Zukunft

Future Work Lab
Foto: Ludmilla Parsyak, © Fraunhofer IAO

Produktionsarbeit der Zukunft zum Erleben und Anfassen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) wählte unter anderem das Future Work Lab als repräsentatives Projekt zum Thema »Arbeitswelten der Zukunft« für ihren diesjährigen Stand auf der Hannover Messe aus. Das Future Work Lab zeigt einen Anwendungsfall zur personalisierten Montageassistenz, an den das Innovationslabor des Fraunhofer IML aus Dortmund ein Augmented Reality Verpackungsszenario angebunden hat.

Future Work Lab auf dem Gemeinschaftsstand des BMBF

Am Gemeinschaftsstand des BMBFs auf der Hannover Messe in Halle 2, Stand B22 präsentiert das Fraunhofer IAO unter dem Titel »Arbeitswelten der Zukunft« gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML ein Szenario zur Montageassistenz und assistierten Verpackung. Die Demonstratoren stammen aus den beiden vom BMBF geförderten Projekten »Future Work Lab« und »Innovationslabor«, die sich als Ideengeber für Industrie, Verbände, Gewerkschaften und Politik verstehen – mit dem Ziel, gemeinsam digitale Arbeitswelten zu gestalten und Menschen dafür zu qualifizieren.

Wie können neue Technologien den Menschen bei der Arbeit unterstützen?

In der künftigen Welt der Produktionsarbeit unterstützen zahlreiche neue Technologien den Menschen bei seiner täglichen Arbeit. Dabei liegt der Fokus nicht rein auf der Ausstattung von Arbeitsplätzen mit neuen Technologien, sondern auch auf der Frage, wie der Mensch in Zukunft bei der Arbeit optimal durch Technologien assistiert werden kann. Sogenannte Assistenzsysteme stellen einen zentralen Aspekt zukünftiger Arbeitsabläufe dar. Neben physischen Assistenzsystemen, wie bspw. Leichtbaurobotern, kann der Mitarbeiter ebenso über kognitive Assistenz in Form von kontextabhängiger Informationsbereitstellung oder dem Aufzeigen von Entscheidungsalternativen im Arbeitsprozess assistiert werden.

Das Future Work Lab in Stuttgart präsentiert auf der Hannover Messe einen Demonstrator, der gemeinsam mit dem Fraunhofer IML zu einem Montage- und Verpackungsszenario weiterentwickelt wurde. Der Mitarbeiter wird über einen Bildschirm und projizierten Informationen auf dem Arbeitstisch vom System durch den Montageprozess geführt. Die integrierten Technologien können den Abarbeitungsfortschritt nachverfolgen und gezielt Arbeitsmittel – je nach Fortschritt – einsetzbar machen. Das Fraunhofer ILM hat dazu ein Verpackungsszenario ergänzt, in dem der Mitarbeiter im Verpackungsprozess mithilfe von Augmented Reality bei der Positionierung der montierten Bauteile unterstützt wird.

Besuchen Sie uns in Halle 2 an Stand B22 und erleben Sie die Produktionsarbeit der Zukunft.

Vortrag von Prof. Wilhelm Bauer: Arbeit mit KI-basierten Assistenzsystemen in Produktion und Dienstleistung

Künstliche Intelligenz und Lernende Systeme unterstützen den Menschen künftig in allen Arbeitsbereichen – so auch in der Produktion und bei Dienstleistungen. In der Präsentation werden Anwendungsmöglichkeiten für Lernende Systeme in Produktion und Dienstleistung skizziert. Im Mittelpunkt stehen vor allem die Fragen nach der Gestaltung der Mensch-Maschine-Interaktion und den neuen Anforderungen an die Kompetenzen von Beschäftigten. Zudem werden Chancen und Potenziale, aber auch Risiken und Herausforderungen umrissen sowie Wege zum verantwortungsvollen und ökonomischen Einsatz Lernender Systeme.

Besuchen Sie diesen Vortrag am 23.4.2018 | 11:40 - 12:00 Uhr in Halle 14, Stand L19

Morgenstadt-Spin-off BABLE vom 23. bis 25. April auf der Hannover Messe 2018

Erleben Sie Smart-City-Lösungen bei einer virtuellen Radtour durch New York. Nach sportlicher Betätigung in unserem VR-Spiel zeigen wir, wie Sie BABLE nutzen können, um Ihre Ziele im Bereich nachhaltige Stadtentwicklung effizienter zu erreichen.

Standort: Halle 17, Stand B62 in Young Tech Enterprises