Mensch und Produktion  /  15.02.2018

Die Maschinenrichtlinie im Spiegel von Industrie 4.0

Die Maschinenrichtlinie im Spiegel von Industrie 4.0

Neu diskutiert mit Experten, Behörden und Anwendern

Aktuell stehen die Evaluation und gegebenenfalls die Überarbeitung der Maschinenrichtlinie an. In der Veranstaltung soll ihre Relevanz im Zusammenhang mit den Schutzzielen und Bedürfnissen der Hersteller und Nutzer beleuchtet werden. Dazu gehören beispielsweise auch Fragen zur Umsetzung im Rahmen von Industrie 4.0, zum Einsatz kollaborierender Roboter oder zur notwendigen Flexibilität bei der Nutzung von Maschinenanlagen. Das Ergebnis hat Einfluss auf Planung, Konstruktion, Vertragsgestaltung, Einkauf oder auch die Qualitätssicherung.

Das Umweltministerium Baden-Württemberg und die Mitveranstalter, das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, bieten Ihnen mit dieser Open Space-Veranstaltung die Gelegenheit zum Austausch mit Praktikern, Experten und Behörden.

Im Mittelpunkt dieser Open Space Veranstaltung stehen die Teilnehmenden mit ihren Themen und Fragen. Es gibt kein durch Experten oder Veranstalter festgeschriebenes Programm, lediglich einen Zeitrahmen und bis zu 7 Räume für parallele Diskussionen. Hier werden die Themen und Fragen behandelt, die die Teilnehmenden mitbringen. Die Diskussionsrunden werden begleitet von ausgewiesenen Experten, die zu strittigen oder komplexen Fragestellungen ihre Erfahrungen einbringen.

Qualifikationsziele: Finden Sie Antworten auf ganz konkrete Fragestellungen zur Umsetzung der Maschinen- und anderer Richtlinien oder zu Zukunftsfragen mit Blick z.B. auf Industrie 4.0, Mensch-Roboter-Kollaboration.