Mensch und Stadt  /  10.10.2015 - 11.10.2015

Hack Your City Stuttgart

Hack Your City Stuttgart
© Varijanta - iStock

 

Im Urban Living Lab am Fraunhofer IAO werden ForscherInnen, Studierende sowie alle interessierten BürgerInnen, die Stuttgart ein Stück lebenswerter gestalten wollen, neue Ansätze und Hacks für die Probleme unserer Stadt erproben. Es kann konzipiert, gebastelt, gelötet, programmiert oder designt werden. Dabei ist offen, ob am Ende eine App, eine Website, eine Maschine, ein theoretisches Konzept oder ein ganz anderes Objekt entsteht.

Das Wissenschaftsjahr »Zukunftsstadt« (Wissenschaft im Dialog) und die Fraunhofer-Initiative »Morgenstadt« zeigen, wie die Forschung eine nachhaltige Entwicklung der Stadt ermöglicht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Wirtschaft kluge Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Egal ob Klimawandel, Energiesicherheit, gute Arbeit oder das soziale Miteinander: die Antwort darauf muss auf kommunaler Ebene verwirklicht werden können. Hierzu widmen wir uns konkreten Fragen rund um die Stadt der Zukunft: Wie möchten wir in der Stadt leben? Wie wollen wir unsere Städte verändern? Was fehlt uns? Wie können wir offene Daten nutzen um Stadtabläufe zu erleichtern?

Hack Your City ermöglicht es Akteuren, denen die Zukunft ihrer Stadt am Herzen liegt, in Kleingruppen Stadtprobleme zu lösen und Stadtvisionen zu realisieren. Dabei liegt ein spezieller Fokus auf dem Thema Citizen Science: Hierbei arbeiten BürgerInnen mit lokalen Wissenschaftseinrichtungen gemeinsam an Forschungsprojekten, crowdsourcen Daten oder entwickeln nützliche Werkzeuge und digitale Anwendungen.

Hack your City Stuttgart startet am Samstag (10. Oktober) mit einer kurzen Begrüßung und Ligthning Talks von HobbyforscherInnnen und Wissenschaftseinrichtungen. Danach folgt eine sogenannte Pitching Session, in der alle TeilnehmerInnen ihre Projektideen vorstellen können und sich die Teams zusammenfinden. Den Rest des Tages wird gebastelt und entwickelt. Am Sonntagnachmittag (11. Oktober) werden die Ergebnisse des Wochenendes präsentiert.

WLan, 3-Drucker, Sensoren, Baustoffe, Werkzeuge etc. stehen zur Umsetzung der Ideen zur Verfügung. Für Verpflegung (auch vegetarisch) ist gesorgt.