Donnerstag, 14.11.2019 / 9:30 - 16:35 Uhr

Mensch und Roboter in der Montage der Zukunft

Mensch und Roboter in der Montage der Zukunft
© Festo AG & Co. KG, alle Rechte vorbehalten

 

Planung, Technik, Sicherheit – Einführung und Mitbestimmung

Die Montage der Zukunft erfährt massive Veränderung – doch die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter ohne Schutzzaun bietet eine Vielzahl von neuartigen Möglichkeiten. Erfolgt die Planung und Umsetzung solcher Mensch-Roboter-Kollaborationssysteme jedoch ausschließlich unter technischen Gesichtspunkten, hat das oftmals zur Folge, dass diese Systeme nicht optimal arbeiten oder die Applikationen keine Akzeptanz von den Mitarbeitenden erhalten, weil sie bei der Planung und der Optimierung nicht einbezogen wurden.

Die Montage industrieller Güter hat in Deutschland einen sehr hohen Wertschöpfungsanteil am Bruttosozialprodukt. Darüber hinaus gehört Deutschland zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich der Ausrüstung für Montage- und Handhabungstechnik. Aufgrund zunehmend volatiler Märkte sowie individueller und komplexer Produkte ist die Montage besonderen Anforderungen ausgesetzt. Die im internationalen Vergleich hohen Lohnkosten erzeugen einen immensen Kostendruck auf die manuellen Montagesysteme von deutschen Unternehmen. Dennoch sind die meisten Montagearbeitsplätze nach wie vor auf manuelles Arbeiten ausgelegt. Eine Automatisierung ist bisher nicht wirtschaftlich, da die geringen Stückzahlen keine angemessenen Amortisationszeiträume ergeben bzw. die hohe Varianz in den Produkten die Automatisierung verteuert. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sind die Entwicklung, Gestaltung und Einführung innovativer Systemlösungen zur Montage komplexer Stückgüter wichtig. Ein wesentlicher Baustein bei diesen Lösungen stellen schutzzaunlose Roboter dar. Dabei stehen die sichere Arbeitsplatzgestaltung und die Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in der Montage im Fokus.

Unter dem Titel »Mensch und Roboter in der Montage der Zukunft« werden die Erfahrungen und Ergebnisse aus den drei Projekten ARIZ, ROKOKO und KoMPI in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung am 14. November 2019 vorgestellt. Die Veranstaltung beinhaltet Beiträge aus den Projekten, die über Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung berichten, und bietet Zeit und Raum für Diskussionen an Demonstratoren.

In sieben parallelen Sessions werden die wichtigen Themen

  • Simulation,
  • Gestaltung,
  • Akzeptanz und Mitbestimmung,
  • Qualifizierung,
  • Sicherheit,
  • Systemintegration und
  • Bewertung

im Kontext der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter in der Montage vorgestellt und mit Ihnen diskutiert.