Mittwoch, 13.11.2019 - Donnerstag, 14.11.2019

New Mobility Academy

<
New Mobility Academy
© F8studio – stook_adobe nadla – iStock – Fraunhofer IAO

Basis- und Vertiefungsmodule der Fahrzeugelektrifizierung und -digitalisierung

Mit dem Bildungsprogramm »New Mobility Academy« startet das Fraunhofer IAO eine modular aufgebaute Weiterbildungsoffensive, um Unternehmen durch die Vermittlung von Wissen dabei zu unterstützen, den Übergang zur Mobilität der Zukunft zu gestalten. Die Schulungsreihe startet am ersten Tag mit dem Basismodul, das automobile Megatrends sowie Grundlagen der Fahrzeugelektrifizierung und -digitalisierung vermittelt und dem Vertiefungsmodul »Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr«. Am zweiten Tag folgen die Module »Elektromobilität im Personenverkehr« und »Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen«.

Der Übergang zu neuen Mobilitätsformen wirft viele Fragen auf. Welche Herausforderungen kommen auf die Transport- und Logistikbranche zu? Wie sehen smarte Dienstleistungen und Geschäftsmodelle rund um das digitale Fahrzeug der Zukunft aus? Außerdem muss bedacht werden, dass ein steigender Mobilitätsbedarf zusätzliche Umsetzungsprobleme mit sich bringt. Die vom Fraunhofer IAO initiierte »New Mobility Academy« bietet transferorientierte und praxisrelevante Schulungslehrgänge an, um die Kompetenz von Geschäftsführern und Ingenieuren aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gezielt in den Bereichen Elektrifizierung, Automatisierung und Vernetzung der Mobilität zu erweitern. Die Qualifizierung zielt darauf ab, den Transformationsprozess des Mittelstands zu unterstützen und dessen Position im sich verändernden Wertschöpfungssystem der Automobilwirtschaft zu stärken.

Das Bildungsprogramm ist modular aufgebaut, jedes Modul kann jedoch flexibel als getrennte Einheit belegt werden. Die eintägigen Veranstaltungen sind für Gruppen bis maximal 15 Personen ausgelegt. Das Basismodul vermittelt Grundlagen der Fahrzeugelektrifizierung und -digitalisierung sowie angrenzende Themen. Die Vertiefungsmodule dienen, neben der Vermittlung themenspezifischer Grundlagen, der Identifikation von Innovations- und Geschäftspotenzialen für das eigene Unternehmen. Um das theoretische Wissen in die Praxis transferieren zu können, sind neben Fachvorträgen auch Gruppenarbeiten und -diskussionen in das Bildungsprogramm integriert.

Am ersten Veranstaltungstag werden zeitlich parallel das Basismodul »Mobilitätswirtschaft im Wandel« und das Modul E.4 (»Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr«) angeboten. Sie umfassen im Wesentlichen folgende Inhalte:

Mittwoch, 13. November 2019 | Basismodul | Mobilitätswirtschaft im Wandel | Themenschwerpunkte:

  • Automobile Megatrends
  • Globaler Mobilitätswandel
  • Fahrzeugelektrifizierung, -automatisierung und -vernetzung
  • Marktentwicklung
  • Innovative Mobilitätsdienstleistungen

Oder Mittwoch, 13. November 2019 | Module E.4 | Elektromobilität im Güterwirtschaftsverkehr | Themenschwerpunkte:

  • Emissionsminderung durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Güterverkehr
  • Vorteile von Elektrofahrzeugen in der City Logistik
  • Relevante Hardware- und Software-Systeme für Lieferfahrzeuge
  • Innovative Systeme zur Distribution und Zustellung von Gütern
  • Innovative Ansätze des Flächenmanagements und von Hub-Strukturen
  • Erfahrungswerte der Elektromobilität im Kontext des Güterwirtschaftsverkehrs

Der zweite Veranstaltungstag vermittelt mit den zeitlich parallel laufenden Modulen E.5 (»Elektromobilität im Personenverkehr«) und D.4 (»Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen«) weitere Grundlagen:

Donnerstag, 14. November 2019 | Modul E5: | Elektromobilität im Personenverkehr | Themenschwerpunkte:

  • Einfluss gewerblicher Fahrzeugneuzulassungen auf den Fahrzeugbestand
  • Potenziale aktueller Konzepte von Elektrofahrzeugen in Fahrzeugflotten
  • Mobilitätsanalysen in Unternehmen
  • IT-Lösungen für die Verwaltung konventioneller und elektrischer Fahrzeugflotten
  • Elektromobilität wirtschaftlich in den Fahrzeugpool integrieren
  • Ausblick: von der Integration von Elektrofahrzeugen zum ganzheitlichen Mobilitätsmanagement

Oder: Modul D4: | Fahrzeugvernetzung: Mobilitätsplattformen und Mobilitätsschnittstellen | Themenschwerpunkte:

  • Nutzung von Elektromobilität in Fahrzeugflotten und Integration weiterer Mobilitätsressourcen in betriebliche Mobilitätssysteme
  • Ganzheitliche Systeme zur Integration verschiedener Mobilitätsangebote und -anbieter
  • Intelligente Ladesteuerung von Elektrofahrzeugen und deren Integration in das Smart Grid
  • Einsatz von Echtzeitdaten von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur
  • Lösungen für den Reichweiten- und Energieprognosedienst
  • Nutzung von Sensorik zur Sammlung urbaner Daten und deren plattformbasierte Auswertung

Die New Mobility Academy ist eine Maßnahme der Mittelstandsoffensive Mobilität (MoM) des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau als Teil der »Landesinitiative Elektromobilität III - Marktwachstum Elektromobilität BW« unter der Koordination der Landesagentur e-mobil BW.