Mensch und Stadt  /  Mittwoch, 28.02.2018

7. Stuttgarter Runder Tisch »Forschung im Bevölkerungsschutz«

© Gerhard Seybert - Fotolia, Fraunhofer IAO

 

Neues und Bewährtes: Aktuelle Forschungstrends in der zivilen Sicherheit

Gesellschaftlicher und digitaler Wandel sind nicht nur Stichworte – sie werden die Zukunft von Städten entscheidend prägen und speziell auch auf den Bevölkerungsschutz gravierende Auswirkungen haben. Für den Bevölkerungsschutz bedeuten diese Veränderungsprozesse einerseits Chancen, zum Beispiel verbesserte Hilfspotenziale und einfachere Koordination, andererseits offenbaren sich auch Herausforderungen, etwa eine gestiegene Komplexität und erhöhte Vulnerabilität des Stadtsystems. Die Forschung kann bei der Bewältigung dieser Problemstellungen unterstützen, muss jedoch immer die praktische Anwendung im Blick haben, damit Ergebnisse und Lösungen überhaupt einen Weg in die Praxis finden. Beim 7. Stuttgarter Runden Tisch werden aktuelle Forschungserkenntnisse diskutiert und neue Bedarfe in der Forschung zur zivilen Sicherheit identifiziert.

Der 7. Stuttgarter Runde Tisch zum Thema »Neues und Bewährtes: Aktuelle Forschungstrends in der zivilen Sicherheit« greift aktuelle Forschungsarbeiten zu verschiedenen Themen auf, gibt einen Überblick auf die Forschungslandschaft und stellt Ergebnisse aus einzelnen Themengebieten der zivilen Sicherheit dar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des Fraunhofer IAO diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmenden über die Praxisrelevanz der Forschungsergebnisse und ermitteln zukünftige thematische Schwerpunkte für die Forschungsagenda des Fraunhofer IAO.

In den Workshops werden folgende Themen behandelt:

  • Übung 4.0 – neue Konzepte zur Gestaltung und Auswertung von Übungen
  • Werkzeugkasten Spontanhelfer – Konzepte und Übersicht zur Einbindung der Bevölkerung
  • Daten und Blaulicht – Ideen zur Nutzung von Daten für die Einsatzbewältigung
  • Augmented & Virtual Reality – Einsatz moderner Visualisierungstechniken im Bevölkerungsschutz