ChargeLounge: E-Tankstelle für IKEA Besucher

ChargeLounge
Foto: © IKEA

 

Unter Leitung des Fraunhofer IAO entwickelte Ladestation eröffnet in Ludwigsburg

Ab sofort können die Besucher des Einrichtungshauses IKEA am Standort Ludwigsburg eine Elektrotankstelle der besonderen Art nutzen: Oberbürgermeister Werner Spec, Prof. Wilhelm Bauer, Institutsleiter des Fraunhofer IAO, Ulf Wenzig, Sustainability Manager IKEA Deutschland und Einrichtungshauschefin Anja Heinle eröffneten auf dem Parkplatz von IKEA Ludwigsburg die erste »ChargeLounge« in Deutschland mit integrierter schnellladender E-Tankstelle.

Wenn der gesellschaftliche Wandel zu mehr sauberer Mobilität gelingen soll, gehört der Ausbau einer ansprechenden Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu den zentralen Stellschrauben. In Ludwigsburg begibt sich IKEA mit der Eröffnung einer »ChargeLounge« für Kunden mit Elektroautos auf diesen Weg. Die 24 m2 große, modulare Box bietet die Möglichkeit, eine Elektrotankstelle mit Raumlösungen für unterschiedlichste Anwendungszwecke zu verbinden. Während im Raummodul in Ludwigsburg eine Ausstellung über nachhaltige Küchenkonzepte präsentiert wird, wäre auch ein Café oder ein kostenloser WLAN-Bereich denkbar. An der Elektrotankstelle können bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig laden. Für eine Ladung von 100 km Fahrtstrecke benötigt die »ChargeLounge« ca. 40 Minuten – also die typische, minimale Shopping-Aufenthaltsdauer. Die Stromtankstelle steht Kunden während der Öffnungszeiten kostenfrei zur Verfügung.

Win-Win-Situation für Nutzer und Anbieter von Ladestationen

Doch das Fraunhofer IAO hat bei der Entwicklung der Ladestation nicht nur an den Nutzer gedacht: »Mit der im Technikmodul integrierten Pufferbatterie werden gleich mehrere Aspekte der Nachhaltigkeit bedient«, erklärt Institutsleiter Prof. Dr. Wilhelm Bauer. »Die Ladeleistung kann ohne kostenintensive hohe Anschlussleistungen bereitgestellt werden und gleichzeitig netzdienliche Funktionen erbringen.« Konkret bedeutet dies, dass sowohl Gleichstrom, der eine stetig konstante Spannung ohne Übertragungsverluste liefert, als auch der frequenzabhängige Wechselstrom angeboten werden. Außerdem handelt es sich bei der verwendeten Pufferbatterie um einen Fahrzeugakku im zweiten Lebenszyklus – ein weiterer Beitrag zur effizienten Ressourcennutzung durch Elektromobilität.

Ideen und Anregungen für ein nachhaltiges Leben

Die Installation verzichtet auf den üblicherweise für Schnelllader erforderlichen leistungsfähigen und kostenintensiven Stromanschluss. Zusätzlich wurde die gesamte Ladetechnik in einem einzigartigen Technikmodul zusammengefasst und komplett vormontiert nach Ludwigsburg geliefert. Durch den modularen Aufbau bieten die Lounges viel Raum für Mehrwertdienste, die sich nach den jeweiligen Standortanforderungen richten.

Die Stadt Ludwigsburg und das Fraunhofer IAO verbindet eine langjährige Innovationspartnerschaft mit Projekten rund um nachhaltige Mobilität. Das Konzept »ChargeLounge« wurde vom Fraunhofer IAO gemeinsam mit verschiedenen Partnern – u. a. IKEA – entwickelt und in Form eines Demonstrators bereits auf der Hannover Messe 2014 ausgestellt. Weitere Informationen, auch über andere Varianten mit Ladeleistungen von bis zu 150kW für kommende Fahrzeuggenerationen und mit unterschiedlich dimensionierten Pufferspeichern, sind über den angegebenen Kontakt erhältlich.