Veranstaltungen 2019

Zukunftsforum 2020

Antriebsfaktor Neugier

Zukunftsforum 2020
© zenzen, artflare - stock.adobe.com_Fraunhofer IAO

Neugier ist eine ganz wesentliche Voraussetzung für Erfolg – nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch in der Wirtschaft und im alltäglichen Leben jedes Einzelnen. Zum zehnjährigen Jubiläum des »Zukunftsforums« im Jahr 2020 lud das Fraunhofer IAO deshalb Unternehmen und Organisationen dazu ein, digitalen Trends und gesellschaftlichen Entwicklungen offen und neugierig zu begegnen. Das zweitägige Zukunftsforum vom 30. bis 31. Januar 2020 in den Stuttgarter Wagenhallen bot den bewährten Mix aus Praxisbeiträgen, Impulsen aus der Wissenschaft sowie interaktiven Austauschformaten rund um die Arbeitswelt der Zukunft. Im Fokus stand dabei die Arbeitsorganisation: Wie motiviere ich Teams dazu, neugierig zu bleiben? Was hilft den Mitarbeitenden, experimentierfreudig zu sein und agil zu handeln? Welche Führungs- und Organisationsmodelle tragen dazu bei? Mit Fragen wie diesen befassten sich die Teilnehmenden aus wissenschaftlicher Perspektive, aber auch anhand von Best-Practice-Beispielen aus dem In- und Ausland. Getwittert wurde unter #zufo20.

Advanced Digital Engineering Summit

Durchgängige Produktentstehung

Advanced Digital Engineering Summit
© Gorodenkoff Productions OU - iStock / Fraunhofer IAO

Ende Februar war Stuttgart Schauplatz des zweitägigen Symposiums »Advanced Digital Engineering Summit«. Im Mittelpunkt stand die digitale Vernetzung von Entwicklung, Planung und Produktion. Hier ging es um Lösungen für bessere Workflows und mehr Effizienz – insbesondere an den Schnittstellen der drei Bereiche – durch den Einsatz neuartiger Technologien. In praxisorientierten Vorträgen präsentierten Expertinnen und Experten aus der Industrie konkrete Anwendungsfälle und Umsetzungsbeispiele. Unter anderem sprachen Thomas Kriegel von der Audi AG, Dr. Thomas Schneider von der Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH und Ralf Waltram von der BMW AG über Themen wie »Change-Management«, »Agile Konzepte« und »Digitalisierung in der flexiblen Blechfertigung«. Ergänzend wurden neueste innovative Ansätze aus der Forschung referiert, zum Beispiel das sogenannte Crowd-Engineering.

InnoFrugal Germany Conference 2019

Smarte Schlichtheit

InnoFrugal Germany Conference 2019
© alphaspirit - Adobe Stock

Die internationale InnoFrugal Conference ist das bekannteste europäische Event rund um das Thema Frugale Innovationen, also neuartige anwenderorientierte Lösungen in preissensiblen Bereichen. Im April 2019 fand im Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart erstmals die deutsche Konferenzversion »InnoFrugal Germany« statt, organisiert im Rahmen des »Zentrums für Frugale Produkte« der beiden Fraunhofer-Institute IAO und IPA. Im Fokus standen Erfahrungsberichte, die Einblicke in die wissenschaftliche und wirtschaftliche Praxis der Frugalen Innovatoren boten: Fachleute aus den Bereichen Automobil, Elektronik, Medizintechnik und Tourismus schilderten ihre Herausforderungen, Herangehensweisen und Einschätzungen der zukünftigen Entwicklung im Bereich der »smart simplicity«.

Reihe »Popup Labor BW«

Flexible Formate

Popup Labor BW
© peshkov - iStock

Das Popup Labor BW öffnete wieder seine Türen als »Innovationswerkstatt auf Zeit« für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Baden-Württemberg. Ziel des Popup Labors ist es, KMU bei der Umsetzung von Innovationen zu unterstützen. Nach Stationen im Ostalbkreis und in der Ortenau ging es noch in die Regionen Zollernalbkreis, Allgäu-Oberschwaben, Bruchsaal, Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim. Zwei Wochen lang konnten Teilnehmende aus der Wirtschaft Veranstaltungen besuchen, Verbrauchertrends sowie neue Technologien kennenlernen und sich untereinander vernetzen. Angepasst an unterschiedliche Zielgruppen, Zeitdauer und Interessen standen wahlweise vier innovative Veranstaltungsformate zur Verfügung: die Akademie als moderierter »Turbo-Workshop «, der Treffpunkt als Kontakt- und Austauschfläche, die Arena als ein- bis zweitägiges Team-Event und die Agenda zur strategisch-operativen Fortentwicklung von Innovationsideen aus den anderen drei Formaten.

Konzepte autonomer Mobilität

Zukunftsfähiger Verkehr

Autonome Mobilitätskonzepte für den urbanen Raum von morgen
© LAVA, Fraunhofer IAO

Mit der gemeinsamen Präsentation der beiden Studien »Autonomes Fahren im Kontext der Stadt von morgen (AFKOS)« und »ROBOCAB« bündelten zwei Forschungsbereiche des Fraunhofer IAO ihre Expertise im Bereich der Konzepte autonomer Mobilität. Die beiden Studien thematisieren nicht nur die Einzelheiten von Mobilitätskonzepten für die Zukunft, sondern auch deren gesellschaftliche Akzeptanz. Die Veranstaltung im Juli 2019, die sich besonders an Mobilitätsanbietender, kommunale Unternehmen sowie die Politik richtete, bot Gelegenheit für neue Erkenntnisse und einen Dialog auf Augenhöhe. Gemeinsam mit Mobilitätsexpertinnen und -experten wurden die beiden Studien nach ihrer Vorstellung im Plenum diskutiert. Dabei ging es auch um Themen wie Verkehrsinfrastruktur, Mobilität als Dienstleistung sowie Car- und Ridesharing.

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge

Vernetzte Services

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
© Jag_cz - Fotolia / Fraunhofer IAO

Bereits zum vierten Mal fand im Juli 2019 das Esslinger Forum statt. Der Format-Mix aus Seminar und Forum regte Führungskräfte aus Branchen wie Automotive, Maschinen- und Anlagenbau sowie Logistik in diesem Jahr dazu an, sich über aktuelle Trends und Praxisbeispiele des »Internets der Dinge« auszutauschen. Dabei wurde auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Einstieg in Themen wie »Smart Services« und »Cloud Computing« erleichtert. Neben Diskussionen mit Speakern wie Andreas Oroszi, Head of Digital Business der Festo AG & Co. KG, hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken in den »Meetup-Cornern«.