Prozessdesign und transformative Methoden

Innovative Ideen können sich nur dann erfolgreich durchsetzen, wenn sie für Menschen, die sie potenziell einmal nutzen, verständlich und vorstellbar sind. Schrift und Sprache allein reichen hier oftmals nicht aus. Durch kreative Gestaltung lassen sich Zukunftslösungen bereits im Vorfeld von Forschungsvorhaben und Innovationsprozessen so anschaulich und plastisch vermitteln, dass sie auch für Menschen ohne spezielle Expertise lebendig werden. Umgekehrt lassen wir Menschen zu Teilhabern zukünftiger Innovationen werden und stoßen damit interdisziplinäre Diskurse über zukünftige Entwicklungen an.

Mithilfe von visuellen, textlichen, haptischen und experimentellen Methoden befähigen wir Menschen dazu, ihren Erwartungen und Bedarfen an die Zukunft Ausdruck zu verleihen. Auf dieser Basis entwickeln wir Bedarfsszenarien und machen Innovationspotenziale greifbar. Mit unserem Vorgehen integrieren wir User Experience in die Entwicklungsprozesse und unterstützen den Dialog zwischen allen Akteuren. Dies unterstützt die Rückkopplung der Bedarfsperspektive an die jeweilige Fachdiskussion. Die Anwendungsfelder unserer Methoden sind die Entwicklung neuer nutzerzentrierter Technologien, zukunftsfähige Unternehmenskulturen und soziale Innovationen. Weil wir unsere Methoden kontinuierlich weiter entwickeln und wissenschaftlich reflektieren, können wir unsere Vorgehensweisen passgenau gestalten. Mit dem Einsatz transformativer Methoden schaffen wir neuartige Ansätze für bedarfsorientierte Innovationen.

Unsere Arbeitsweise lässt sich anhand von drei Prinzipien darstellen:

Empower

Durch geeignete Workshop-Formate und eigens gestaltete Räume, in denen wir die jeweils Beteiligten mit Zukunftsbildern »impfen«, befähigen wir Menschen dazu, sich Bilder von möglichen Zukünften zu machen und sich zu ihnen ins Verhältnis zu setzen. Mit Hilfe von transformativen Methoden lösen wir Verständnisbarrieren auf. Wir machen technologische Lösungsansätze verstehbar und helfen dabei, Bedarfe an zukünftige Entwicklungen zu formulieren. Dies ist unabdingbare Voraussetzung für die Entwicklung von zukünftigen Lösungen, in denen die Menschen im Mittelpunkt stehen.

Transform

Die mit den Beteiligten herausgearbeiteten Bedarfsszenarien und / oder technologischen Lösungsansätze werden visuell und textlich aufbereitet und verdichtet. In einem weiteren Arbeitsschritt übersetzen wir diese in »Zukunftserzählungen« unterschiedlichster Form, in greifbare Objekte oder andere non-verbale Vermittlungsformate. Mögliche Resultate dieses Transformationsprozesses können Designprototypen, Prozessmodelle, Ideenbücher, gestaltete Szenarien oder auch Filme sein.

Provoke

Wir gestalten experimentelle, provokante oder spekulative Prototypen. Diese können zum Ausgangpunkt für gesellschaftliche Diskussionen über das werden, wie wir eine wünschbare Zukunft für die Gesellschaft aussehen könnte. Davon ausgehend entwickeln wir Kommunikationskonzepte, mit deren Hilfe zukunftsfähige Lösungen an Gesellschaft, Kunden oder Stakeholder weitergespielt werden können.