Bedarfs­orientierte Forschungs­­planung

Wie lassen sich gesellschaftlich akzeptierte Innovationen entwickeln? Wie können Kundenwünsche frühzeitig in den Technologieentwicklungsprozess einbezogen werden? Wie gelingt die Transformation von Produkten und Services ins digitale Zeitalter?

Wir entwickeln innovative Vorgehensmodelle, die es ermöglichen, technologische Transformationsprozesse von Anfang an bedarfsorientiert zu gestalten. Wünsche und Ansprüche gesellschaftlicher Stakeholder an zukünftige Lösungen werden dazu früh im Technologieentwicklungsprozess systematisch nutzbar gemacht.

Unser Vorgehensmodell verbindet auf neuartige Weise Methoden aus der Design-Forschung und der Sozialwissenschaft. Durch die Umsetzung kollaborativer Innovationsprozesse können gesellschaftliche Impulse für die Technikentwicklung genutzt werden. Wir schlagen eine Brücke zwischen Forschungsergebnissen und gesellschaftlichen Bedarfen und erschließen so neue Optionen für den Technologie- und Wissenstransfer. Ziel unseres bedarfsorientierten Vorgehens sind erfolgreiche, gesellschaftlich akzeptierte und nachhaltige Zukunftslösungen.

Für Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Politik setzen wir partizipative Foresight-Prozesse um, die neue technologische Optionen frühzeitig diskutierbar und gesellschaftliche Bedarfe für die Technologieentwicklung nutzbar machen. Wir identifizieren Akzeptanzbedingungen neuer Technologien in unseren Studien zur Technologieakzeptanz. Für maßgeschneiderte Technologien und Services erheben wir die Anforderungen der Technologienutzerinnen und –nutzer und ermöglichen neue Digitalstrategien auf der Grundlage der Bedarfe von Mitarbeitenden und Kunden.