Künstliche Intelligenz in der Sachbearbeitung

Künstliche Intelligenz in der Sachbearbeitung
© krass99 - stock.adobe.com

 

Befragung über KI-Software zur Sachbearbeitung gestartet

Die Anwendung von Technologien mit Künstlicher Intelligenz schließt KI-gestützte Sachbearbeitungsprozesse ein. Doch welche geeignete KI-Software gibt es? Um einen Überblick zu gewinnen, starten das Fraunhofer IAO und das IAT der Universität Stuttgart eine Befragung, deren Ergebnisse in eine Marktstudie mit Anbieterinformationen einfließen.

Die zunehmende Anwendung von technologischen Systemen mit Künstlicher Intelligenz (KI) betrifft verstärkt auch Sachbearbeitungsprozesse in Dienstleistung, Handwerk und Industrie. Mitentscheidend für die erfolgreiche Gestaltung KI-gestützter Sachbearbeitung sind verfügbare, anwendungsreife Softwarekomponenten und Softwaregesamtlösungen. Um einen Überblick über das bestehende Angebot zu gewinnen, starten das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart eine gemeinsame Online-Befragung.

Ergebnisse werden in einer Marktstudie aufbereitet

Teilnehmende Hersteller bzw. Anbieter von KI-Software als Hauptadressaten können am Ende der Befragung ergänzende Dokumente zur Vorstellung ihres Unternehmens und ihrer Produkte hochladen. Die Ergebnisse der Befragung fließen in die Marktstudie »Automatisierung durch KI – Aktuelle Produkte, Technologien und Entwicklungen« ein, in deren Druckausgabe alle Unternehmen und Produkte genannt werden. Die Steckbriefe der Unternehmen sowie die Beschreibung von deren Produkten werden außerdem auf der Webseite des Verbundprojekts »SmartAIwork« bereitgestellt. Die Teilnahme an der Befragung ist bis zum 20. Mai 2018 unter s.fhg.de/ki-software möglich.

Die Verbundprojektpartner untersuchen und erarbeiten im Projekt »SmartAIwork« Möglichkeiten und Instrumentarien, wie sich Künstliche Intelligenz für eine menschengerechte, kompetenz- und produktivitätsfördernde Gestaltung von Arbeit vor allem in Sachbearbeitungsprozessen nutzen lässt. In und mit den drei zum Verbund gehörenden kleinen und mittleren Unternehmen werden prototypische Gestaltungslösungen für einen jeweils ausgewählten Prozess entwickelt und pilotiert.

Das Verbundprojekt »SmartAIwork« ist vom 10. bis 13. April 2018 am Stand des Projektpartnerunternehmens bad & heizung Schimmel GmbH auf der IFH/Intherm 2018, der Fachmesse für Sanitär, Heizung, Klima und Erneuerbare Energien, vertreten. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 02L17B00ff gefördert und läuft über drei Jahre vom 1. November 2017 bis 31. Oktober 2020.

Weitere Informationen

<-- Teaser ends -->