BR-Zukunftsprojekt »Homo Digitalis« gestartet

Homo Digitalis
© Bayerischer Rundfunk

 

Webserie und Zukunftstest zu Auswirkungen der Digitalisierung

Künstliche Intelligenz, Chips im Gehirn, digitale Liebhaber – wie verändern solche Zukunftstechnologien unser Leben? Antworten dazu gibt es ab heute auf www.homodigitalis.tv. Neben der Webserie Homo Digitalis haben der BR, ARTE und der ORF gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO einen Chatbot entwickelt, der sich spielerisch mit dem User unterhält und individuelles Feedback über dessen Zukunft gibt.

Homo Digitalis ist eine siebenteilige Webserie und ein interaktiver Test über die Zukunftsfrage überhaupt: Was macht die digitale Revolution mit uns Menschen? Protagonistin der Webserie ist die Moderatorin Helen Fares, die eine Reise durch die Technologien der Zukunft macht, dabei virtuelle Freunde trifft, eine Drohne mit ihrem Gehirn steuert und versucht, ihre eigene DNA zu hacken. Begegnungen mit Experten in den USA, Japan und Großbritannien zeigen, dass sich Menschen weltweit fragen: Wird aus uns, dem Homo sapiens, eine neue Spezies – der Homo Digitalis?

Echtzeittest ermöglicht direkten Vergleich mit anderen Usern

Zugleich ist Homo Digitalis auch ein wissenschaftliches Experiment: Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO haben BR, ARTE und ORF einen spielerischen Zukunftstest mit Echtzeitanalyse entwickelt. User können dabei ihre Antworten mit denen anderer User vergleichen und individuell für sich die Fragen beantworten: Wie wird mich die Digitalisierung verändern? Und: Wie lange bin ich eigentlich noch Mensch? Das Besondere: Der Zukunftstest wurde nicht nur als Testwidget auf www.homodigitalis.tv umgesetzt, sondern auch als Chatbot im Facebook Messenger. Alle Antworten werden anonymisiert vom Fraunhofer IAO ausgewertet und im Frühjahr 2018 in einer wissenschaftlichen Studie veröffentlicht. Abschließend wird die TV-Dokumentation Homo Digitalis in BR, ARTE und ORF gezeigt.

Forschungsschwerpunkt »Arbeit« mit Fragen rund um die Mensch-Roboter-Kollaboration

»Wir möchten herausfinden, wie Menschen Technologien heute nutzen und welche Wünsche sie an ihre digitale Zukunft haben,« erläutert Kathrin Pollmann, die das Projekt von Seiten des Fraunhofer IAO leitet. Wie Menschen sich bei der Nutzung digitaler Produkte fühlen, erforscht die Wissenschaftlerin normalerweise im »User Experience Lab«. Der Online-Test mit dem BR ist eine andere, ergänzende Herangehensweise, basiert aber auf ähnlichen wissenschaftlichen Methoden. Im Fokus des Testmoduls zum Thema »Zukunft der Arbeit« steht für die Forscherin der Bereich »Mensch-Roboter-Kollaboration«. Untersucht wird hier die Fragestellung, wie künftig die Aufgabenteilung zwischen Mensch und Roboter aussehen kann und welche Formen der Zusammenarbeit für Menschen denkbar und akzeptabel sind. »Je mehr Menschen sich an dem Test beteiligen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse und helfen uns dabei, die digitale Zukunft menschengerecht zu gestalten« betont Pollmann.

Smartphone-Schmuser oder Analog-Cowgirl? Machen Sie den Test:

Weitere Informationen

 

Webprojekt Homo Digitalis

Homo Digitalis ist eine Produktion von Bilderfest GmbH und dem Bayerischen Rundfunk, in Ko-Produktion mit ARTE und ORF, in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO. Am 20. Oktober um 00:15 Uhr wird im BR Fernsehen die 30-minütige TV-Dokumentation »Homo Digitalis – Was macht das Netz mit dir und deinem Leben?« gezeigt, die als Inspiration für das Webprojekt Homo Digitalis diente.