Urbanes Krisen­management

Urbanes Krisenmanagement
© Jürgen Fälchle – Fotolia/Fraunhofer IAO

 

Welche Maßnahmen die Resilienz von Städten fördern

Bei Naturkatastrophen, Großunfällen oder terroristischen Anschlägen entscheiden Rettungsinfrastrukturen und -pläne sowie Informations- und Kommunikationsprozesse oft über Leben und Tod. Gutes Krisenmanagement schützt auch Sachwerte, hält Betriebsabläufe aufrecht und gewährleistet die öffentliche Ordnung.

Am Fraunhofer IAO unterstützen wir Behörden, Rettungskräfte, Unternehmen und IT-Anbieter dabei, sich bereits in ruhigen Zeiten auf Krisensituationen in ihrer Stadt oder Region vorzubereiten. Prozesse und Informationsmanagement müssen klar definiert und gestaltet, geeignete Technologien zur Krisenbewältigung ausgewählt und eingerichtet sein.

Mit der Erfahrung aus zahlreichen Projekten bieten wir an,

  • die Stadtentwicklung unter dem Aspekt der Resilienz zu reflektieren und perspektivische Konzepte auszuarbeiten,
  • den Informationsprozess im Krisenfall vorauszudenken und optimal zu planen,
  • Modellierungs- und Simulationsplattformen zu gestalten, anhand derer Krisensituationen trainiert und Werkzeuge zu ihrer Bewältigung erprobt werden können,
  • den Austausch zu optimieren zwischen Hilfsorganisationen und Unternehmen mit relevantem Know-how, wie etwa Geoinformationssystemen, und
  • Methoden zu entwickeln, mit denen freiwillige Helfer nutzenbringend in das Krisenmanagement eingebunden werden können.

Sie wollen sich auf den Krisenfall vorbereiten? Lassen Sie uns gemeinsam vorausplanen!

Weitere Informationen

Projekt

Evaluation von Übungen zum Massenanfall von Verletzten (MANV)

Kunde: Deutsches Rotes Kreuz (Generalsekretariat, Berlin)

Auftrag: Unterstützung der Entwicklung einer Konzeption zur Durchführung und Evaluation von Übungen des Massenanfalls von Verletzten (MANV)

Beratungsinhalt: Indikatoren für erfolgreiche MANV-Einsätze, Organisation der Datenerfassung bei Katastrophenschutzübungen, Visualisierung von Ergebnissen, qualitative und quantitative Evaluation realer Übungen

Projektergebnisse: Organisatorische Konzeption für DRK- Orts- und Kreisverbände zur standardisierten Übungsdurchführung

Laufzeit: 1,5 Jahre, kofinanziert durch die EU im Projekt CRISMA (grant agreement no 284552)