Personaleinsatz­strategien für die Robert Bosch GmbH

Herausforderung

Für die Firma Bosch sollte der aktuelle Einsatz von Personalflexibilitätsinstrumenten in der Produktion bewertet werden. Auf dieser Grundlage Wurde die Aufgabenstellung formuliert, maßgeschneiderte Strategien zum flexiblen Einsatz gut ausgebildeten Personals in der Produktion zu entwickeln, damit Bosch künftige Absatzkrisen erfolgreich bewältigen können wird.

Methodik

Benchmark Personalflexibilität in der Produktion: Der Flexibilitätsbedarf sowie die nutzbaren und bislang eingesetzten Flexibilitätsinstrumente wurden analysiert, Betriebsvereinbarungen überprüft und Interviews mit Führungskräften und dem Betriebsrat geführt. Das Fraunhofer IAO verglich die momentane Situation mit Lösungen anderer Unternehmen und simulierte darüber hinaus den Einsatz alternativer Flexibilitätsinstrumenten für Krisenszenarien, identifizierte Potenziale und bewertete sie. Die Ergebnisse wurden in einem finalen Schritt der Unternehmensleitung und dem Betriebsrat präsentiert und kommuniziert.

Ergebnis

Durch den Benchmark Personalflexibilität in der Produktion erhielt die Robert Bosch GmbH eine transparente Bewertung des Einsatzes von Personalflexibilitätsinstrumenten. Darüber hinaus wurde sie umfassend darüber informiert, wo sie im Vergleich mit anderen Unternehmen steht. Durch die Simulationen kann das Unternehmen künftig Betriebsvereinbarungen auf Basis systematisch ermittelter Flexibilitätsumfänge schließen.