Gemeinschaftliche Erforschung des Fahrzeugs von morgen

Innovationsnetzwerk »FutureCar«
© Peshkova – iStock

 

Fraunhofer Innovations­netzwerk »FutureCar« feiert 10-jähriges Jubiläum

Als eines der ersten Projekte des damals neu geschaffenen Forschungsteams »Mobility Innovation« am Fraunhofer IAO feiert das Innovationsnetzwerk »FutureCar« dieses Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Seitdem bietet »FutureCar« vielen Industrieunternehmen eine Plattform zum vorwettbewerblichen Austausch sowie zur gemeinschaftlichen Diskussion und Bewertung zukünftiger Trends rund um das Fahrzeug von morgen.

Das Innovationsnetzwerk »FutureCar« wurde vor 10 Jahren am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO ins Leben gerufen, um der traditionellen Automobilindustrie eine Hilfestellung bei der Reaktion auf eine damals radikale Veränderung in ihrer Branche zu bieten – die Elektromobilität. Florian Rothfuss, damaliger Initiator von »FutureCar« am Fraunhofer IAO und heute bei Porsche Digital tätig, erinnert sich zurück an den Gründungsgedanken: »Mit dem Aufkommen der Elektromobilität, insbesondere der Vorstellung des Tesla Roadster im Jahre 2008, war klar, dass sich die Automobilindustrie radikal verändern wird. Mit unserer Idee eines Innovationsnetzwerks haben wir am Fraunhofer IAO eine Plattform geschaffen, um gemeinschaftlich an den branchenverändernden Mobilitätstrends zu forschen.« Das Fahrzeugumfeld hat sich seitdem rasant weiterentwickelt und so stehen inzwischen Themen wie die Vernetzung von Verkehrsteilnehmern mit ihrer Umwelt und das autonome Fahren ebenfalls auf der Forschungsagenda des Netzwerks.

Wissensvorsprung in zukünftigen Technologietrends vermitteln

Das vom Fraunhofer IAO koordinierte Innovationsnetzwerk versteht sich als eine Plattform für Industrieunternehmen, um im Austausch untereinander und mit Forschungsinstituten relevante Fragestellungen zu neuen Technologien und aufkommenden Mobilitätstrends gemeinsam zu bearbeiten. Die Netzwerkpartner werden dabei unterstützt, sich einen Wissensvorsprung in den wesentlichen Aktionsfeldern aufzubauen und sich optimal für die digitale Transformation der Automobilindustrie vorzubereiten. »Die Firma Protoscar ist einer der Pioniere im Bereich E-Mobilität, wie unser erster elektrischer Prototyp LAMPO aus dem Jahr 2009 beeindruckend unter Beweis gestellt hat. Mit ›FutureCar‹ haben wir damals einen Partner gefunden, um unsere Vision einer emissionsfreien Mobilität weiter voranzutreiben und in der Industrie – insbesondere bei den willigen Autozulieferern – publik zu machen«, beschreibt Marco Piffaretti, Geschäftsführer von Protoscar, dem ersten Projektpartner des Innovationsnetzwerks. Zudem bietet das Fraunhofer IAO im Rahmen von »FutureCar« wissenschaftliche Unterstützung bei der Technologiefrühaufklärung an, damit die Mitglieder zugleich von der wissenschaftlichen als auch von der methodischen Herangehensweise, vor allem bei vorwettbewerblichen Fragestellungen und radikal innovativen Themenfeldern, profitieren können. Auch Heiko Herchet von der Firma EDAG konnte das Netzwerk für sein Unternehmen nutzen: »Bereits seit dem Kick-off zum FutureCar-Netzwerk im Jahr 2009 ist die EDAG Engineering GmbH dauerhaftes Mitglied in diesem Konsortium. Durch die vom Fraunhofer IAO aufbereiteten Inhalte, die eingeladenen externen Vortragenden und die stets konstruktive und offene Atmosphäre, konnte sowohl ich als auch die EDAG viele wertvolle Erkenntnisse hinzugewinnen. Neben den Trendimpulsen in Form von Präsentationen und Studien gelang es mir vor allem durch anschließende Forschungs- und Entwicklungsprojekte, den gewonnenen Wissensvorsprung auch in unsere interne Entwicklungsabteilung zu übertragen.«

»FutureCar« startet in seine sechste Forschungsphase

Mit dem Jahreswechsel 2020 wird das Netzwerk in seine sechste zweijährige Forschungsphase starten und sich mit dem Thema »Fahrzeugtechnologien und -trends im Rahmen der Transformation zukünftiger Mobilitätsökosysteme« befassen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen auf den technologischen Entwicklungen im Bereich E-Mobilität, Vernetzung sowie autonomes Fahren, ergänzt von Fragestellungen, wie diese mit globalen Megatrends, neuen Mobilitätskonzepten oder auch veränderlichen Marktbedingungen im Zusammenhang stehen.

Einen gesammelten Überblick über die aktuell rasantesten Entwicklungen im Mobilitätsbereich mit bereits nahenden Technologien und weiter entfernten Trends verschafft das »Forum FutureCar 2019« mit dem Titel »Mobility Transformation – Hype oder Verkehrswende?« am 21. November 2019 am Fraunhofer IAO in Stuttgart. Dabei haben auch Nicht-Mitglieder des Netzwerks die Möglichkeit, den Wandel der Mobilität mit den Mobilitätsexpertinnen und -experten zu diskutieren.