Popup Labor BW bringt Innovationsimpulse nach Bruchsal

Popup Labor BW
© peshkov - iStock

 

Praxisnah Wege, digitale Trends zu erkennen und anzuwenden

Um mit neuen Technologien und digitalen Verbraucher-Trends Schritt zu halten, müssen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) diese erstmal kennen und nutzen lernen. Das vom Fraunhofer IAO kuratierte Popup Labor Baden-Württemberg kommt zu diesem Zweck als mobile Innovationswerkstatt direkt vor Ort und bietet eine Vielzahl von interaktiven Workshops und Austauschformaten. Nächste Station des Popup Labors BW im Oktober ist Bruchsal.

Trends, innovative Methoden und neue Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Design Thinking, digitale Geschäftsmodelle oder Makerspaces bieten vielfältige Potenziale, kommen in kleinen und mittleren Unternehmen aber noch kaum zur Anwendung. Mit einer Art »mobilen Innovationswerkstatt« bringt das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO angewandte Forschung und praxisnahes Wissen zur digitalen Transformation in Form von interaktiven Workshops direkt zu KMU vor Ort. Nach einem erfolgreichen Auftakt im Ostalbkreis (Februar 2018) und der Fortsetzung in der Ortenau (Juli 2018), dem Zollernalbkreis (Januar 2019) und der Region Allgäu-Oberschwaben (Juli 2019) macht das Popup Labor Baden-Württemberg vom 14. bis zum 18. Oktober 2019 Station im HubWerk01 in Bruchsal.

Mit einem starken Partnernetzwerk zum Programm: Wirtschaft 4.0 für die Region Bruchsal

Gemeinsam mit dem starken Partnernetzwerk vor Ort – z.B. der Regionalen Wirtschaftsförderung Bruchsal, der Handwerkskammer Karlsruhe, der Industrie- und Handelskammer Karlsruhe, der Stadt Bruchsal, dem Landkreis Karlsruhe, der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft, der TechnologieRegion Karlsruhe GmbH, dem CyberForum e.V. – ist in agiler Zusammenarbeit ein individuelles Popup Labor BW für die gesamte Region Bruchsal entstanden. Geschäftsführung, Führungskräfte, Mitarbeitende und Auszubildende von Unternehmen und Start-ups sind eingeladen, am Popup Labor BW teilzunehmen. Eine Vielzahl von interaktiven Workshops mit hohem direktem Anwendungsnutzen für KMU bietet ein breites Themenspektrum. Die Teilnehmenden können bei einem YouTuber lernen, wie es auch kleine Organisationen schaffen, Marken und Botschaften mit Hilfe von Web-Videos einfach und wirkungsvoll nach außen zu tragen. Ein anderes Workshop-Angebot behandelt Künstliche Intelligenz und Bilderkennung, ganz anwendungsorientiert und ohne erforderliche Programmierkenntnisse. Darüber hinaus sind drei Großveranstaltungen im Programm, ein Thementag »Handwerk digital«, ein Popup Netzwerkabend für die Unternehmen der Region und ein Zukunfts-Erlebnis-Tag, wie sich Bruchsal als »Smart City« weiterentwickeln kann. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Online-Anmeldung ist erforderlich.

KMU sind Motor der Wirtschaft

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut sagte, die Digitalisierung zwinge nicht nur große Unternehmen, sondern auch die kleinen und mittelständischen Unternehmen zum Handeln: »Egal, ob lokaler Bäcker oder Schreiner, ob Einzelhändler oder Maschinenfabrikant: Alle müssen sich auf die vernetzte Welt einstellen«, so die Wirtschaftsministerin. Das Popup Labor BW wurde vom Technologiebeauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wilhelm Bauer, konzipiert und wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Gastgeber ist dieses Mal das HubWerk01 im TRIWO Technopark Bruchsal, das neben einem Co-Working-Bereich vielfältige Räume und Flächen für kreative Arbeit und Austausch bietet.