KMU gestalten mit Smart Services die digitale Zukunft

KMU gestalten mit Smart Services die digitale Zukunft
Foto: Ludmilla Parsyak © Fraunhofer IAO

 

Fraunhofer IAO macht den Mittelstand mit einem kostenlosen Coaching fit für die digitale Transformation

Smarte Produkte, Services oder eigene Plattformlösungen entwickeln: Womit Großunternehmen längst begonnen haben, tun sich viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) noch schwer. Das Business Innovation Engineering Center (BIEC) des Fraunhofer IAO hat nun eine Vorgehensweise entwickelt, die Unternehmen von der ersten Idee bis zur Markteinführung durchgängig unterstützt und speziell auf die Anforderungen kleinerer Betriebe abgestimmt ist.

Smart Services sind eine Errungenschaft unserer Zeit, die dank neuer Technologien wie Sensorik, Künstlicher Intelligenz (KI) oder Cloud-Anbindungen ermöglicht werden. Oftmals handelt es sich dabei um digital »veredelte« Produkte – etwa, wenn im Produktionsprozess Einzelteile wie Schrauben automatisch nachbestellt werden, sobald ein Sensor die Knappheit erfasst. Bei der Entwicklung solcher Leistungsangebote sind große Unternehmen klar im Vorteil, da sie in entsprechende digitale Infrastrukturen und Kompetenzen investieren und große Datenmengen sammeln können.

Unternehmenscoaching für smarte Produkte und Dienstleistungen

Damit der Mittelstand – und damit das wirtschaftliche Rückgrat Baden-Württembergs – nicht den Anschluss verliert, können KMU kostenfrei an dem im BIEC entwickelten Coaching-Format »Smarte Leistungsbündel entwickeln« teilnehmen. Dabei gelangen die KMU in sechs Monaten von der Idee zum Prototypen: Pro Monat findet ein Termin statt, der jeden Entwicklungsschritt des smarten Leistungsangebots systematisch durchläuft. Zu Beginn entwickelt jedes KMU eine Idee, identifiziert die Zielgruppe und definiert das Geschäftsmodell. In den folgenden Sitzungen werden die Funktionen des smarten Services definiert und überprüft, welche Strukturen innerhalb des Unternehmens für dessen Implementierung geschaffen werden müssen. Zuletzt wird der smarte Service getestet und das KMU kann die Weichen für eine potenzielle Markteinführung stellen. Ein besonderer Vorteil für die Teilnehmenden besteht in der umfassenden Unterstützung durch die Expertinnen und Experten des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO: »Wir helfen auch zwischen den festen Terminen vor Ort, wenn es klemmt und vermitteln so, welche technischen und organisatorischen Faktoren erfolgskritisch für die Einführung von Smart Services sind«, so Thomas Meiren, Leiter des Teams Service Engineering.

Smarte Leistungsangebote systematisch entwickeln

Smarte Produkte und Dienstleistungen entwickeln
© Fraunhofer IAO

Smarte Produkte und Dienstleistungen entwickeln

Diese im Rahmen des BIEC entwickelte Methodik, die im Coaching zum Einsatz kommt, kombiniert aktuelle Erkenntnisse aus Design Thinking, Geschäftsmodellentwicklung sowie Produkt- und Dienstleistungsentwicklung. Die einzelnen Schritte sind auf die wesentlichen Elemente des Produkt- und Dienstleistungsentwicklungsprozesses verschlankt und die eingesetzten Methoden verständlich und leicht umsetzbar. Agile Elemente, wie der Einsatz von Visualisierungen und Prototypen, generieren frühzeitig Zwischenergebnisse, sodass KMU eventuellen Schwächen des smarten Service zeitnah entgegenwirken können.

Durch die parallele Betreuung mehrerer Unternehmen bietet sich den KMU die Möglichkeit zum intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch. Die Methodik eignet sich insbesondere für die Arbeit in kleinen Teams. Daher stehen für das nächste Gruppencoaching, das am 9. Oktober 2019 startet, nur noch begrenzt Plätze zur Verfügung. Für baden-württembergische Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitenden ist das Coaching kostenfrei.