Praxistransfer im Fokus: Morgenstadt-Werkstatt meets Digital­akademie@bw

Zwei Tage Live-Austausch zwischen Kommunen und Lösungs­anbietern

Unter der Fragestellung »Digitalisierung wozu?« findet am 13. und 14. Dezember 2018 im Zentrum für Virtuelles Engineering ZVE in Stuttgart zum dritten Mal die »Morgenstadt-Werkstatt« statt. Die Veranstaltung richtet das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO dieses Jahr in Kooperation mit der Digitalakademie@bw aus.

Die Morgenstadt-Werkstatt ist eine Plattform zur Diskussion kommunaler Herausforderungen, die in co-kreativen Formaten aufgegriffen und in Kooperation mit relevanten Unternehmen in konkrete Lösungsansätze übersetzt werden. Schon im dritten Jahr in Folge ist nun die Morgenstadt-Werkstatt deutschlandweit Anlaufstelle für Akteure im kommunalen Umfeld, welche die Digitalisierung im Fokus haben. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Morgenstadt-Werkstatt bieten die beiden Tage ein intensives Programm bestehend aus Workshops, Impulsvorträgen und Infotalks und einer Townhall-Speech durch Thomas Strobl, Minister für Inneres, Migration und Digitalisierung und stellvertretender Ministerpräsident Baden-Württemberg. Ferner gibt es eine Ausstellung auf zwei Stockwerken im Zentrum für Virtuelles Engineering und ergänzend im Gebäude G. Details über die Aussteller und deren Themen finden sich in der Fraunhofer IAO Event-App. Außerdem können die Teilnehmendem beim Makeathon mitwirken, an der Civil City Challenge teilnehmen (12. und 13. Dezember) und in einem übergreifenden Workshop, der die Zwischenergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen in Echtzeit zusammenträgt, eine Zusammenfassung der beiden Tage in Erfahrung bringen.

Historie Morgenstadt-Werkstatt

Im Jahr 2015 rief das Fraunhofer IAO ein neues Format ins Leben, da der Bedarf eines interaktiven Austauschs zwischen Kommunalvertretern und Lösungsanbietern als immer drängender wahrgenommen wurde. Initial wurde das Format »Morgenstadt-Werkstatt« vom Innenministerium Baden-Württemberg gefördert, im zweiten und nun im dritten Jahr erfolgt die Förderung direkt von der Digitalakademie@bw, die aus der Digitalisierungsstrategie des Landes Baden-Württemberg entstand und vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg getragen wird.

Die Digitalakademie@bw

Als wichtiger Baustein der Digitalisierungsstrategie des Landes Baden-Württemberg fördert die Digitalakademie@bw Qualifikation, Innovation, Wissenstransfer und kulturellen Wandel in den Verwaltungen im Land. Sie begleitet und berät Kommunen, Landkreise und Regionen auf dem Weg zur digitalen Transformation, bietet bedarfsgerechte und innovative Qualifizierungsangebote für die Führungskräfte sowie die Mitarbeitenden auf allen Ebenen der Verwaltung, schafft Experimentier- und Erfahrungsräume und bringt Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft zusammen. Mehr Details finden sich im zugehörigen Fact-Sheet zur Digitalakademie@bw sowie in der Pressemitteilung vom 14. November 2018.

Impulsvorträge – Inspiration zur digitalen Transformation

Zahlreiche Impulse und Infotalks machen aus dem Programm der Morgenstadt-Werkstatt einen Fundus an Themenvielfalt. Die Impulse am 13.12. behandeln diese Aspekte aus der Praxis und berichten mitunter vom Einsatz von Augmented Reality bei Verlegung der Stadt Kiruna oder geben Praxistipps, was man in puncto Digitalisierung aus dem Silicon Valley mitnehmen kann und wie man dort Kontakte knüpft.

Smart City Makeathon 2018 – Makerspace für Kreative

Auch dieses Jahr bietet das Kreativ-Format der Morgenstadt-Werkstatt die Chance zur Entwicklung von smarten Lösungen. Mit der Unterstützung einer Vielzahl an Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis lösen die Mitwirkenden Problemstellungen und bringen Ideen ein, die schließlich in Form konkreter Prototypen realisiert werden. Die diesjährigen Themenschwerpunkte heißen Smart Home Robotics sowie Open Photonik.

Workshops – Kreative Methoden zur Lösung realer Probleme

Ziel der Workshops ist das Matchmaking zwischen kommunalen Herausforderungen und technischen Möglichkeiten. Unter wissenschaftlicher Begleitung des Fraunhofer IAO und ausgewählten Partnerunternehmen werden konkrete Fragestellungen aufgegriffen und mithilfe co-kreativer Methoden aufbereitet. Das Ergebnis sind anwendungsorientierte Lösungen, die Kommunen und Unternehmen eine klare Basis der Zusammenarbeit bieten. Diese stehen dabei stets im Kontext realer Problemstellungen. Eine Übersicht aller Workshops findet sich auf dem beigefügten Fact Sheet.

Meta-Workshop – Der Blick für das große Ganze

Der Meta-Workshop fasst die Inhalte der parallel stattfindenden Kreativ-Formate der Morgenstadt-Werkstatt zusammen, bricht die thematischen Silos auf und beantwortet auf der Meta-Ebene die zentrale Fragestellung der Morgenstadt-Werkstatt »Digitalisierung wozu?« Die Präsentation der Ergebnisse schließt am Abend des 14. Dezember die Veranstaltung ab und gibt bereits einen Ausblick auf die Morgenstadt-Werkstatt 2019..