Morgenstadt-Werkstatt meets Digitalakademie@bw

Morgenstadt-Werkstatt meets Digitalakademie@bw

 

Austauschplattform für kommunale Bedürfnisse und technologische Möglichkeiten

Am 13. und 14. Dezember 2018 findet in Stuttgart die Morgenstadt-Werkstatt statt. Ausgerichtet wird die größte Austauschplattform für digitale und kommunale Innovationen in Baden-Württemberg vom Fraunhofer IAO in Kooperation mit der Digitalakademie@bw. In co-kreativen Formaten arbeiten die Teilnehmenden Zukunftsvisionen Lösungsansätze für die Stadt der Zukunft.

Leitthema der diesjährigen Werkstatt ist die Fragestellung »Digitalisierung wozu?«. In Partnerschaft mit der Digitalakademie@bw, einer Initiative aus der Digitalisierungsstrategie digital@bw des Landes Baden-Württemberg, schließt die Morgenstadt-Werkstatt die Lücke zwischen kommunalen Bedürfnissen und unternehmerischen Möglichkeiten. Das neue Veranstaltungskonzept bringt dabei Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Start-Ups, Unternehmen und Kommunen in den Dialog. Durch aktive Partizipation der Teilnehmenden sollen neuer Input und kreative Lösungsansätze entstehen.

»Die Digitalisierung verändert unsere Verwaltungen tiefgreifend. Mit der Morgenstadt-Werkstatt wollen wir neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Verwaltungen, Unternehmen und den Bürgern austesten. Die Werkstatt-Teilnehmer werden zum Beispiel spielerisch daran arbeiten, wie die Stadt der Zukunft aussehen kann«, sagt Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration im Vorfeld der Morgenstadt-Werkstatt. »Das Amt muss zum Bürger kommen! Daran müssen wir jetzt ganz konkret und mit Vollgas arbeiten – und dafür brauchen wir auch spezielle Experimentierräume wie die Morgenstadt-Werkstadt«, so Strobl weiter.

Bereits zum dritten Mal in Folge richtet das Fraunhofer IAO die Morgenstadt-Werkstatt aus. Besonders bewährt hat sich das modulare Werkstatt-Programm, das im vergangenen Jahr rund 460 Teilnehmende zu diversen Workshops und Makeathons lockte. Darüber hinaus hatten die Teilnehmenden die Chance, Impulsvorträge ihrer Wahl anzuhören und sich im Ausstellungsbereich zu informieren. Auch 2018 wird eine abwechslungsreiche Mischung aus verschiedenen Formaten geboten werden:

Impulsvorträge – Inspiration zur digitalen Transformation

Internationale als auch regionale Visionäre geben in mehreren Impulsvorträgen einen Einblick in ihre Arbeit und inspirieren dazu, neue Perspektiven einzunehmen. Konkrete Projektbeispiele sollen zusätzlich aufzeigen, wie digitale und kommunale Transformationen in der Praxis aussehen können. Die aufgeworfenen Fragestellungen sowie Herausforderungen bilden schließlich Grundlage zur Erarbeitung konkreter Lösungsansätze im Format der Kreativ-Workshops, deren Inhalte mit den Impulsvorträgen synchronisiert werden.

Ausstellung 2018 – Technologien und Umsetzungsprojekte für die Stadt der Zukunft

Auch dieses Jahr wird die Werkstatt durch eine Ausstellung abgerundet. Im gesamten Veranstaltungsbereich stellen Unternehmen ihre Technologien, Produkte und Dienstleistungen zur Stadt der Zukunft vor. Alle Teilnehmenden, Speaker und Politiker werden hierfür in kurzen Führungen über den gesamten Ausstellungsbereich geleitet. Während kurzen Pausen oder der abschließenden Abendveranstaltung bietet sich zusätzlich Raum für weitere Gespräche.

Smart City Makeathon 2018 – Makerspace für Kreative

Auch dieses Jahr bietet das Kreativ-Format der Morgenstadt-Werkstatt die Chance zur Entwicklung von smarten Lösungen. Mit der Unterstützung einer Vielzahl an Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis lösen die Mitwirkenden Problemstellungen und bringen Ideen ein, die schließlich in Form konkreter Prototypen realisiert werden. Die diesjährigen Themenschwerpunkte heißen Smart Home Robotics sowie Open Photonik. Mitmachen können alle, die Lust haben, in ihrer Stadt etwas zu verändern.

Civil City Challenge – Spielerisch die Kommune der Zukunft gestalten

Hier steht der Prozess im Vordergrund, der zur Realisierung innovativer Lösungsansätze nötig ist. Anhand eines konkreten Quartiers wird der Planungs- sowie Partizipationsprozess einer Stadt simuliert. Teilnehmende schlüpfen in Rollen, die an die realen Gegebenheiten angelehnt sind und sich durch unterschiedliche Ressourcen, Kommunikations- sowie Planungskompetenzen und Interessen auszeichnen. Challenge ist es, mithilfe dieser Fähigkeiten, in einer innovativen, noch nie da gewesenen Weise einen Beitrag zur Neugestaltung des Quartiers zu leisten.

Workshops – Kreative Methoden zur Lösungen realer Probleme

Ziel der Workshops ist das Matchmaking zwischen kommunalen Herausforderungen und technischen Möglichkeiten. Unter wissenschaftlicher Begleitung des Fraunhofer IAO und ausgewählten Partnerunternehmen werden konkrete Fragestellungen aufgegriffen und mithilfe co-kreativer Methoden aufbereitet. Das Ergebnis sind anwendungsorientierte Lösungen, die Kommunen und Unternehmen eine klare Basis der Zusammenarbeit bieten. Diese stehen dabei stets im Kontext realer Problemstellungen.

Meta-Workshop – Der Blick für das große Ganze

Der Meta-Workshop fasst die Inhalte der parallel stattfindenden Kreativ-Formate der Morgenstadt-Werkstatt zusammen, bricht die thematischen Silos auf und beantwortet auf der Meta-Ebene die zentrale Fragestellung der Morgenstadt-Werkstatt »Digitalisierung wozu?« Die Präsentation der Ergebnisse schließt am Abend des 14. Dezember die Veranstaltung ab und gibt Ausblick auf das, was uns in der Morgenstadt-Werkstatt 2019 erwartet.