AQUIAS – Teilhabe durch Robotik

Heraus­forderung

Der Einzug der Roboter in die Produktionshallen deutscher Unternehmen ist bereits in vollem Gange. Hochentwickelte Sicherheitssensorik in Robotern ermöglicht eine völlig neue Organisation der Produktionsarbeit ohne Schutzzaun. Doch wie kann die Arbeitsteilung zwischen Mensch und Roboter so gestaltet werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktive Aufgaben erhalten? Im Projekt AQUIAS entstehen Szenarien im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit und Teilhabe an attraktiver Arbeit.

Methodik

Im ersten der beiden Pilotbereiche wird der mobile Produktionsassistent »APAS assistant« der Robert Bosch GmbH in der Integrationsfirma ISAK gGmbH eingesetzt. In diesem Unternehmen arbeiten schwerbehinderte Produktionsmitarbeiter mit sehr individuellen Leistungseinschränkungen in der Montage. Im zweiten Pilotbereich testet die Robert Bosch GmbH unterschiedliche Formen der Arbeitsteilung zwischen Mensch und Roboter im eigenen Unternehmen.

Ergebnis

Die umgesetzten Mensch-Robotik-Piloten bieten Orientierung und Erfahrungswissen für die Planung von MRK-Anwendungen. Die Darstellung der Arbeitsplätze in virtueller Realität ermöglicht virtuelle Begehungen und partizipative Gestaltung. Mit Hilfe eines Quick-Checks können Unternehmen ihre Szenarien der zukünftigen Mensch-Robotik-Arbeitsprozesse ganzheitlich bewerten, um Wirtschaftlichkeit und Mitarbeiterorientierung der MRK zu sichern.