Stadtsystem-Gestaltung

Lebens- und Stadtwelten von morgen vorausdenken | Urbane Infrastrukturen zukunftsfähig entwickeln | Raum und Gesellschaft nachhaltig gestalten

© iStock

Urbane Systeme im Zusammenspiel von Mensch, Technik und Raum

Unsere Städte werden sich in den nächsten Jahrzehnten tiefgreifend verändern: Sie müssen nicht nur stetig wachsende Bevölkerungszahlen bewältigen, sondern gleichzeitig mit Klimawandel, Ressourcenknappheit, demografischem Wandel und technischem Wandel umgehen. Städte und Gemeinden stellen daher das wichtigste Feld für innovative Lösungen und intelligente Konzepte nachhaltiger Entwicklung dar – und damit einen der größten zukünftigen Märkte und Handlungsfelder überhaupt.

Urbane Systeme sind dabei nicht nur auf Großstädte zu beziehen, sondern adressieren vielmehr das enge Zusammenspiel von Mensch, Technik und Raum in den polyzentralen Stadt-Umland-Systemen unserer Zeit. Während früher die Stadtmauer die Grenze vorgab, scheint es heute die »Firewall« zu sein. Urbane Systeme gestalten, heißt Komplexität und Dynamik an der Schnittstelle von Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu managen.

Unser Ziel ist es, zukunftsweisende Lebensräume und deren Grundfunktionen von der Verwaltung bis zu Infrastrukturen vorauszudenken und Innovationskraft, Leistungsfähigkeit und Nachhaltigkeit zu stimulieren. Am Fraunhofer IAO unterstützen wir Kommunen, Versorger und Unternehmen dabei, urbane Systeme und Prozesse agil und flexibel zu gestalten. . Dabei verknüpfen wir unser Technologie-Know-how mit neuesten organisations- und raumwissenschaftlichen Erkenntnissen.

Unsere Forschungs­schwerpunkte:

  • Kommunale Digitalisierungsstrategien und -prozesse
  • Urbane Versorgungs- und Logistiklösungen
  • Intelligente Stadtquartiere und -umgebungen
  • Co-kreative Innovationspartnerschaften und -strategien
  • Datenbasierte Geschäftsmodelle und -prozesse im urbanen System
  • Modellierung von Nutzerverhalten und -präferenzen
  • Resiliente Infrastrukturen und zivile Sicherheit

Projekte

 

»2049: Zeitreise Mobilität«

Der Hessische Rundfunk möchte im Rahmen des Deutschlandjahrs USA einen Blick in die Zukunft der Mobilität in beiden Ländern werfen. Ziel des Projekts »2049: Zeitreise Mobilität« ist es, die verschiedenen Ansichten zum Thema Mobilität aus Nutzer- und Expertenperspektive zu erheben und einzuordnen.

 

Digitalakademie@bw

Die Digitalakademie@bw begleitet und unterstützt Kommunen, Landkreise und Regionen auf dem Weg zur digitalen Transformation. Mit innovativen Leistungsangeboten fördert sie Qualifikation, Innovation, Wissenstransfer und kulturellen Wandel in den Verwaltungen im Land.

 

Digitalisierung in der Kommunalwirtschaft

Im Verbundforschungsprojekt »AKTIV-kommunal« erarbeitet das Fraunhofer IAO gemeinsam mit den Projektpartnern Konzepte und Instrumente für die Durchführung digitaler Veränderungs- und Innovationsprozesse in der Kommunalwirtschaft.

 

logSPAZE – Alternative Zustellkonzepte für Innenstädte

Im Pilotprojekt »logSPAZE – Alternative Zustellkonzepte für die Stuttgarter Innenstadt« werden – gemeinsam mit der Kurier-, Express- und Paketwirtschaft – innovative Lösungen für eine stadtverträgliche Logistik erarbeitet, getestet und evaluiert.

 

Verbund­forschungs­projekt »Morgenstadt: City Insights« (m:ci)

Im Verbundforschungsprojekt »Morgenstadt: City Insights« (m:ci) bündeln zehn Fraunhofer-Institute sowie weitere 37 Partner aus Städten, Kommunen und Industrie ihre Kompetenzen und bieten Städten verschiedene Formen der Unterstützung für die nachhaltige Stadtentwicklung an.

 

Virtuelles Anforderungs­management im kunden­integrierten Innovationsprozess

Die VitAmIn-Methodik liefert eine systematische Vorgehensweise zur Nutzung von Virtual Reality (VR) zur Anforderungsgewinnung. Sie vereint Kundenauswahl, Anforderungserhebung und Virtuelle Realität und verknüpft sie entlang des Produktentwicklungsprozesses.

 

»VisB+«: Visualisierung in Bürger­beteiligungs­verfahren

Wie können moderne Visualisierungstechnologien eingesetzt werden, um Bürger bei der Planung großer Bauvorhaben einzubinden? Größere Bauprojekte verursachen immer wieder Konflikte. Projekte müssen daher so geplant und kommuniziert werden, dass die Öffentlichkeit diese annimmt und akzeptiert. Welchen Beitrag können Visualisierungen zur Verständlichkeit und Glaubwürdigkeit von Bauplanungen leisten?