Cognitive Engineering and Production

Entwicklungen schnell und digital vorantreiben | Produktion effizient und attraktiv gestalten | Prozesse virtuell und partizipativ planen

© iStock

Wettbewerbs­fähig und attraktiv – wir stärken produzierende Unternehmen

Die »Digitale Transformation« und die »Industrie 4.0« verändern Entwicklungs- und Produktionsbereiche immer stärker. Menschen, Produkte, IT-Systeme, Maschinen, Anlagen und vieles mehr werden vernetzt und kommunizieren verstärkt mittels mobiler Endgeräte.

Viele Unternehmen fragen sich, wie sie die Digitalisierung für sich am besten nutzbar machen und welche Potenziale sie wie heben können. Unsere Leistungen helfen Ihnen, Strategien, Prozesse, die Organisation und den Einsatz von Technologien in Ihrem produzierenden Unternehmen modern, effizient und systematisch zu gestalten. Dafür haben wir nicht nur jahrelange Erfahrung aus praktischen Beratungsprojekten, sondern bringen auch immer wieder die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Forschung in die Anwendung.

Mittels innovativer Methoden und langjähriger Erfahrung in der Produkt- und Produktionsentwicklung betrachten unsere Expertenteams den Produktentstehungsprozess von der Idee über die Entwicklung bis hin zur Produktion. Für wettbewerbsstärkende Lösungen erproben wir neue Produkte und Prozesse in virtuellen Labs, wie dem »Immersive Engineering Lab«. Diese Prozesse entwickeln wir dann in realitätsnahen Umgebungen wie dem »Future Work Lab« weiter und bringen so Neues schnell in die Anwendung.

Unsere Forschungs­schwerpunkte:

  • Menschzentrierte Arbeitsgestaltung in Entwicklung und Produktion
  • Umsetzung von Industrie 4.0 und Digitaler Transformation in Entwicklung und Produktion
  • Advanced Systems Engineering - Zukunft des Produktentstehungsprozesses
  • Engineeringmethoden der Zukunft – crowd, open, digital
  • Frugale Innovationen für zukünftige Produkte und Märkte
  • Produktionssysteme der Zukunft – Lean trifft Industrie 4.0
  • Nutzung von KI in der Arbeitsorganisation der Produktion
  • Flexible Produktion als Attraktivitätsfaktor – Employer Branding
  • Agile Organisationen für den Shopfloor der Zukunft
  • 2D und 3D Visualisierungstechnologien der nächsten Generation und kollaborative VR

Projekte

 

ARENA2036 - »Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles«

ARENA2036 - »Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles«: Der Forschungscampus ist eine neue Kooperationsform, bei dem unterschiedliche Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft unter einem Dach innovative Zukunftsthemen zur Produktion und Leichtbau erforschen.

 

RoboPort

RoboPort soll eine Plattform zur Unterstützung von community-basierten Entwicklungsprozessen im Bereich Service Reobotik entwickelt werden. Die Plattform soll die geeigneten Workflows und Tolls unterstützen und dabei den Zugriff auf bereits verfügbare Hardware-Komponenten bieten.

 

Future Work Lab

Wohin entwickelt sich unsere Arbeit? Wie werden Mitarbeitende, Betriebsräte und Manager fit für die digitalisierte Arbeit von morgen? Wie können wir das Potenzial neuer Technologien optimal für unsere Arbeit einsetzen? Die Digitalisierung über die Produktionshallen hinaus hin zu Prozessen und Dienstleistungen wirft viele neue Fragen auf. Innovative Ansätze und Antworten bietet das Innovationslabor für Arbeit, Mensch und Technik, das Future Work Lab.

 

CoAvatar: Kollektives Problemlösen im virtuellen Raum

Im Kooperationsprojekt CoAvatar mit dem Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik wird Grundlagendforschung mit angewandter Wissenschaft verbunden und der Fragestellung der kollabortiven Problemlösung in VR nachgegangen.

 

Applikationszentrum V/AR

Das Fraunhofer IAO, das Virtual Dimension Center (VDC) und das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg wollen mit dem Projekt »Applikationszentren V/AR« gemeinsam Anwendungshindernisse für Virtual Reality und Augmented Reality in der Wirtschaft beseitigen.