Kontakt

  • Tobias Krause
    Tobias Krause

    Produktionsmanagement

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-2063
Produktionsarbeit der Zukunft © industrieblick (fotolia.com), wickedpix (istockphoto.com), Dmitry Kalinovsky, Baloncici (shutterstock.com)

Fraunhofer IAO untersucht die Fortentwicklung Zukunft der Produktionsarbeit

Wie wird die Produktionsarbeit der Zukunft aussehen? Dieser Frage gingen die Forscher des Fraunhofer IAO in ihrer aktuellen Studie nach. Im Fokus standen insbesondere innovative Lösungsansätze, die durch neue Technologien möglich sind, sowie die Auswirkungen des Megatrends Flexibilität.

In den vergangenen Jahren haben wir die größte Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit und anschließend eine rasanten wirtschaftlichen Erholung erlebt. Diese Entwicklung hat gezeigt, dass die Produktion ein Garant für die stabile Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft ist. Welche Antworten bietet die Produktionsarbeit aber auf die zukünftigen Herausforderungen für Unternehmen? Volatile Märkte, neue global agierende Marktteilnehmer, schnelllebige Absatzmärkte, kundenspezifische Produkte und diffizile Produktionsprozesse erfordern flexiblere und reaktionsfähigere Produktionssysteme und -mitarbeiter. Gleichzeitig gilt es, das Niveau von Produktivität und Qualität unverändert hoch zu halten.

In der Studie »Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0« stand die Frage im Mittelpunkt, wohin sich die Produktionsarbeit unter den vorherrschenden Bedingungen entwickeln wird. Mit Hilfe einer Befragung unter produzierenden Unternehmen und Produktionsexperten hat das Fraunhofer IAO untersucht, welche Rolle der Einsatz von neuen Technologien wie Mobilgeräten oder Social Media spielt. Ebenso analysierten die Forscher, wie sich der Megatrend Flexibilität auf die Produktionsarbeit auswirkt.

Als Ergebnis konnten die wichtigsten erfolgskritischen Faktoren für eine innovative und wettbewerbsfähige Produktionsarbeit der Zukunft identifiziert werden. Automatisierung wird beispielsweise für immer kleinere Serien möglich sein. Dennoch bleibt menschliche Arbeit weiterhin unverzichtbar. Einen Schlüsselfaktor stellt auch die Flexibilität dar. Sie wird zukünftig noch kurzfristiger notwendig sein und muss zielgerichtet und systematisch organisiert seinwerden. Künftige Produktionsarbeit umfasst außerdem viel mehr denn je, eine intelligente Datenaufnahme, -speicherung und -verteilung durch Objekte und Menschen.

Lesezeichen setzen bei 
  • TwitThis
  • Facebook
  • Digg
  • del.icio.us
  • Yigg
  • LinkArena
  • Webnews.de
  • stumbleupon
  • tumblr