Ansprechpartnerin

  • Presse und Öffentlichkeitsarbeit

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-2124
    • Fax +49 711 970-2299
Pelkhovenpreis 2010

Der verantwortliche Umgang mit natürlichen Ressourcen stellt nicht nur Individuen, sondern insbesondere auch die Industrie vor große Herausforderungen. In produzierenden Unternehmen entstehen Umweltwirkungen durch den Verbrauch von Stoffen und Energien sowie die Abgabe von Emissionen. Um möglichst wirtschaftlich und ressourceneffizient zu arbeiten, müssen Unternehmen ihre Material- und Energieströme zunächst transparent darstellen, um sie daraufhin zu kontrollieren und zu steuern.

Claus Lang-Koetz hat in seiner Dissertation »Ein Vorgehensmodell zur Einführung eines integrativen Umweltcontrollings auf Basis eines ERP-Systems« gezeigt, wie Unternehmen ein so genanntes Umweltcontrolling aufbauen und mit Software unterstützen können. Für diese herausragende akademische Arbeit erhielt er am 8. Februar 2010 den Pelkhovenpreis 2010.

In seiner Arbeit stellt Lang-Koetz dar, wie in der Praxis ein Umweltkennzahlensystem für Material- und Energieeffizienz aufgebaut und eingeführt werden kann. Solche Kennzahlen ermöglichen es, Stoffe und Energie im Unternehmen kontinuierlich zu kontrollieren und zu steuern, um die Effizienz zu erhöhen. Die benötigten Daten werden aus dem ERP-System, also der Unternehmenssoftware, zur Verfügung gestellt. Dieser Ansatz verknüpft erstmals die Erstellung eines Kennzahlensystems für ein integratives Umweltcontrolling mit dessen Informationsversorgung und einer Umsetzung des resultierenden Umweltkennzahlensystems im ERP-System.

Claus Lang-Koetz wurde nach dem Abschluss seiner Dissertation die Leitung der Arbeitsgruppe »Innovative Technologien« am Fraunhofer IAO übertragen, im Jahr 2009 wechselte er zur Eisenmann AG in Böblingen. Inhaltlich beschäftigt er sich mit Technologiemanagement für emergente Technologien, der Nachhaltigkeits- und Umweltwirkungsbewertung sowie der Technologiefrühaufklärung.

Der Pelkhovenpreis wird alljährlich von der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Aenania im CV zu München und dem Professor Linhardt Studentenheim- und Unterstützungsvereins e.V. vergeben. In seiner Laudatio betonte Prof. Spath, Institutsleiter des Fraunhofer IAO, dass Claus Lang-Koetz mit der von ihm entwickelten Vorgehensweise einen wichtigen Baustein zur Umsetzung eines nachhaltigen Wirtschaftens in der Praxis gelegt habe.

Die preisgekrönte Dissertation steht unter https://shop.iao.fraunhofer.de/ zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Lesezeichen setzen bei 
  • TwitThis
  • Facebook
  • Digg
  • del.icio.us
  • Yigg
  • LinkArena
  • Webnews.de
  • stumbleupon
  • tumblr