Kontakt

  • Alanus von Radecki
    Alanus von Radecki

    Urban Governance Innovation

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-2169
Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights« © alex_black – Fotolia/Fraunhofer IAO

Das Innovationsnetzwerk Morgenstadt: City Insights arbeitet künftig mit der argentinischen Hauptstadt zusammen

Seit 2016 ist die Stadt Buenos Aires Partner im Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights«. Gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft wird die Stadt Projekte zu den Themen Ressourcen- und Energieeffizienz, Klimaschutz und nachhaltige Mobilität umsetzen. Die argentinische Metropole ist die erste südamerikanische Stadt im Innovationsnetzwerk.

Megatrends wie der Klimawandel, die Ressourcenknappheit oder der demografische Wandel verändern unsere Städte. Das stellt sowohl Städte selbst als auch Unternehmen, Politik und Forschung vor große Herausforderungen. Das von der Fraunhofer-Gesellschaft initiierte Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights« nimmt sich diesen seit 2012 an und entwickelt gemeinsam mit Partnern aus der Industrie sowie mit Repräsentanten von Städten zukunftsträchtige Technologien und Konzepte für die Stadt von morgen. Mit der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires ist jetzt erstmals eine südamerikanische Stadt dem Netzwerk beigetreten.

Klimaschutz und nachhaltige Mobilität für Buenos Aires

Im März 2016 beginnt die aktive Zusammenarbeit des Innovationsnetzwerks mit der Stadt Buenos Aires. Bei einem Treffen unter der Leitung des Fraunhofer IAO sollen erste Innovationsprojekte definiert werden. Mit mehr als 17 Millionen Einwohnern im Einzugsgebiet hat die Megacity einen hohen Bedarf an Ressourcen- und Energieeffizienz sowie Klimaschutz und nachhaltiger Mobilität. »Wir wollen Innovationsprojekte in den Bereichen Mobilität, Energie, Wasser, Ressourcenverbrauch und Sicherheit erarbeiten und umsetzen«, verrät Alanus von Radecki, Leiter von »Morgenstadt: City Insights« und Teamleiter am Fraunhofer IAO. So soll beispielsweise der stark kontaminierte Fluss Rio Riachuelo in eine Quelle für sauberes Wasser und lebenswerte urbane Ökosysteme transformiert werden. Hierzu ist die Entwicklung eines Deutsch-Argentinischen Förderprogramms geplant, das angewandte Forschung für Buenos Aires in diesen Bereichen fördert.

»Es ist unser erklärtes Ziel, mit dem Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights« zum weltweit führenden Netzwerk für nachhaltige urbane Lösungen zu avancieren. Der Beitritt von Buenos Aires ist für die Morgenstadt ein wichtiger Schritt auf dieser Internationalisierungsstrategie. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit«, so von Radecki.

Die Mitgliedschaft im Innovationsnetzwerk ist zunächst auf zwei Jahre angelegt, Ziel ist jedoch eine langfristige Kooperation zwischen der Fraunhofer-Gesellschaft und der Stadt Buenos Aires für eine innovationsbasierte und nachhaltige Stadtentwicklung. Eine enge Zusammenarbeit mit der Provinz wird dabei angestrebt.

Das Vorhaben wird vom Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) begleitet und unterstützt.

Über das Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights«

Bislang besteht das Innovationsnetzwerk »Morgenstadt: City Insights« aus 21 Industriepartnern, zehn internationalen Städten und elf Fraunhofer-Instituten. In zwei Forschungsphasen wurden bereits erste Meilensteine für die Stadt von morgen erarbeitet. In Phase 1 des Projekts haben über 50 Forscher aus zwölf Fraunhofer-Instituten sechs globale Leuchtturmstädte analysiert. So identifizierten sie die Voraussetzungen für künftige urbane Märkte und eine erfolgreiche Zusammenarbeit von Privatwirtschaft, Forschungseinrichtungen, Gruppierungen und Stadtverwaltungen in den Sektoren Mobilität, Energie, Kommunikation, Gebäude, Ressourcen, Sicherheit und Governance.
In Projektphase 2 entwickelt das Innovationsnetzwerk seit 2014 gemeinsam Pilotprojekte und Demonstratoren für innovative, nachhaltige Stadtentwicklungsprojekte. Über 80 Millionen Euro an Forschungsförderung konnten durch das Innovationsnetzwerk bereits eingeworben werden. In Phase 3 will das Netzwerk künftig neue Technologiekonzepte und kreative Lösungsstrategien für nachhaltige und adaptive Städte umsetzen.

Lesezeichen setzen bei 
  • TwitThis
  • Facebook
  • Digg
  • del.icio.us
  • Yigg
  • LinkArena
  • Webnews.de
  • stumbleupon
  • tumblr