Kontakt

  • Marc Rüger


    Marc Rüger

    Technologiemanagement

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-2044
  • Sabine Brunswicker


    Sabine Brunswicker

    Innovationsmanagement

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-5111
CROSSING HORIZONS © Serguei Kovalev – fotolia.com

Das Innovationsumfeld hat sich gewandelt: Rasante technologische Veränderungen, die Verkürzung der Produktlebenszyklen und ein zunehmend globaler Wettbewerb erhöhen den Innovationsdruck; gleichzeitig steigen die Innovationskosten und sinken die Budgets für Innovation. Diese Situation zwingt Unternehmen heute dazu, ihre Innovations- und Wachstumsstrategien zu überdenken. Sie müssen neue Wege gehen, um ihr Innovationspotenzial zu stärken.

Vor diesem Hintergrund öffnen und vernetzen sich Unternehmen zunehmend mit anderen Akteuren. Doch um das Potenzial außerhalb des eigenen Unternehmens zu erkennen und nutzbar zu machen, bedarf es einer gezielten Strategie. Innovationsmanager müssen sich mit vielfältigen Fragen auseinander setzen: Wo und wie finde ich neue Märkte für bestehende Kompetenzen? Wie binde ich kreative Produktanwender effektiv in den Innovationsprozess ein? Wie kann ich Impulse und Ideen aus anderen Branchen nutzen?

Der Trend hin zu offenen Innovationsstrategien impliziert einen Paradigmenwechsel im Innovationsmanagement, der eine aktive und strategische Nutzung der Außenwelt erfordert. Zum einen bietet die Suche nach Ideen, Technologien und Know-how außerhalb der Unternehmensgrenzen die Möglichkeit, völlig neue Innovationspotenziale zu identifizieren und die eigenen, unternehmensinternen Innovationsaktivitäten zu ergänzen. Dabei ist der Blick über die eigenen Branchengrenzen hinweg besonders lohnend und kann zu völlig anderen Innovationsanstößen führen. Zum anderen birgt eine Öffnung auch neue Verwertungsmöglichkeiten von eigenen Ideen und Technologien, auch außerhalb von vertrauten Branchen und Märkten. Häufig spielt sich die Zusammenarbeit mit externen Innovationspartnern heutzutage nicht mehr nur bilateral ab: Innovations- Communities ermöglichen Unternehmen mit offenen Innovationsstrategien, Impulse und Ideen einer Vielzahl von kreativen Köpfen erfolgreich zu nutzen.

Diese Themen stehen im Mittelpunkt des EFTEK-Symposiums »Crossing Horizons – mit offenen Innovationsstrategien zum Erfolg« am Montag, 15. November 2010, in der Zeppelin University in Friedrichshafen. Die Veranstaltung zeigt unterschiedliche Facetten und Potenziale von offenen Innovationsstrategien auf. In Fachbeiträgen wird das Thema Open Innovation aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert. Eine offene Podiumsdiskussion bietet die Möglichkeit, mit Experten die Herausforderungen und Lösungsansätze für die unternehmerische Praxis zu diskutieren.

Mit den EFTEK-Symposien haben das Fraunhofer IAO und die ZU ein neues Veranstaltungsformat geschaffen, das die Potenziale im Technologie- und Innovationsmanagement praxisbezogen beleuchtet. Unternehmen erhalten hier Impulse und Anregungen für die individuelle Umsetzung.

Termin
15. November 2010
Zeppelin-Universität Friedrichshafen, Am Seemoser Horn 20, 88045 Friedrichshafen, Hörsaal LZ 2

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 50 € pro Person. In der Gebühr enthalten sind die Teilnahme an den Vorträgen, ein Imbiss, Getränke sowie Tagungsunterlagen.

Lesezeichen setzen bei 
  • TwitThis
  • Facebook
  • Digg
  • del.icio.us
  • Yigg
  • LinkArena
  • Webnews.de
  • stumbleupon
  • tumblr