Kontakt

  • Erik Philipps


    Erik Philipps

    Softwaremanagement

    mehr

    Fraunhofer IAO
    Nobelstraße 12
    70569 Stuttgart, Germany

    • Telefon +49 711 970-2148
Studie digitale Langzeitarchivierung © imageteam - Fotolia.com

Fraunhofer IAO vergleicht unterschiedliche Ansätze zur Langzeitarchivierung digitaler Objekte

Im Rahmen des Projekts »LADO – Langzeitarchivierung Digitaler Objekte« hat das Fraunhofer IAO anhand einer Marktstudie unterschiedliche Ansätze der Langzeitarchivierung miteinander verglichen und auf Basis eines international akzeptierten Modells in Werkzeugklassen eingeordnet.

Die Langzeitarchivierung digitaler Objekte wie etwa technische Zeichnungen oder Planungsdokumente stellt für die Fachwelt nach wie vor eine große Herausforderungen dar. Denn einerseits verkürzen sich die Entwicklungszyklen neu - er Hardwaregenerationen und Datenformate rasant. Andererseits schreibt der Gesetzgeber immer längere Aufbewahrungsfristen vor: Je nach Zweck und rechtlichem Status des Objekts kann die Aufbewahrungsfrist zwischen sechs und 30 Jahren liegen, vereinzelt muss de facto auch für immer aufbewahrt werden.

Die Welt der elektronischen Archive ist dabei in den letzten Jahren immer unübersichtlicher geworden. Sowohl Hardals auch Softwareanbieter bieten Produkte an, die zwar in ihrem Namen das Wort »Archiv« führen, aber ganz unterschiedliche Funktionalitäten bieten: Das Produkt aus dem Bereich der Dokumenten-Management-Systeme (DMS) wird genauso als Archiv verkauft wie die Software zur Performance- Optimierung von großen Datenbanken. Parallel steigen die Erwartungen an das Thema »Enterprise Information Archiving«, also der Integration aller Datenquellen in ein zentrales Unternehmensarchiv, welches einheitlich durchsucht und gepflegt werden kann.

Eine Übersicht über die unterschiedlichen Produkte, die verschiedene Ansätze verfolgen, gibt das Fraunhofer IAO anhand der aktuellen Marktstudie »Digitale Langzeitarchivierung«. Im Rahmen der Studie hat das Fraunhofer IAO die Produkte der 13 teilnehmenden Unternehmen auf Basis eines international akzeptierten Modells in Werkzeugklassen eingeordnet.

Die Studie ist unter www.lza2012.iao.fraunhofer.de als kostenloser Download erhältlich.

Lesezeichen setzen bei 
  • TwitThis
  • Facebook
  • Digg
  • del.icio.us
  • Yigg
  • LinkArena
  • Webnews.de
  • stumbleupon
  • tumblr